Am 30. März 2017 waren die Frecce Tricolori, auf Deutsch die dreifarbigen Pfeile, das ist die Kunstflugstaffel der italienischen Luftwaffe im Militärflughafen in Grosseto für eine Trainingseinheit. Die Frecce Tricolori gelten weltweit als die spektakulärsten Luftakrobaten. Da die Bedingungen von Ort zu Ort unterschiedlich sind, trainiert die Kunstflugstaffel an verschiedenen Orten, wobei nun Grosseto an der Reihe war. Bei der Trainingseinheit war die Öffentlichkeit nicht im Flughafen zugelassen, bis auf einige wenige geladene Gäste. 10 Maschinen gingen mit ihren Formationen an den Start sowie ein Solist. Bei offiziellen Anlässen benutzen die Flugzeuge beim Rauch, mit dem sie Figuren an den Himmel „zeichnen“, die italienischen Nationalfarben, während bei den Trainingsflügen wie hier in Grosseto nur weißer Rauch verwendet wurde.

Der Ursprung der Frecce Tricolori geht auf Oberst Rino Corso Fougier zurück, der in Udine stationiert war und als Vater der Kunstflugstaffel gilt, wobei die Staffel noch heute dort ihren Sitz hat. Im Jahre 1930 wurde in Rom zum ersten Mal während des ersten nationalen Flugtages in Rom (1ª Giornata Aerea dell’Ala) ein Flugprogramm mit sieben Jagddoppeldeckern vorgeführt. Durch den 2. Weltkrieg unterbrochen, wurde die italienische Kunstflugstaffel vom 4° Stormo aufgestellt, dessen Symbolwappen aus einem aufsteigenden Hengst besteht. Der 4° Stormo hat seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts seinen Sitz in Grosseto, auch wenn die Frecce-Tricolori Piloten weiterhin in Udine sind. Grosseto war der erste italienische Militärflughafen, der mit dem Eurofighter ausgestattet wurde und ist heute für die Pilotenausbildung sowie zur Instandhaltung des „EFA“ zuständig.

Am 25. Juni kehren die Frecce Tricolori für eine Veranstaltung zurück. Dann sind sie über dem Meer in Marina di Grosseto zu sehen. Weitere Veranstaltungen in der Toskana sind am 21. Mai in Marina di Pisa sowie am 1. Oktober in Porto Santo Stefano (Halbinsel in der südlichen Maremma Toskana).