Benvenuto Brunello 2015

/, Events, Wein/Benvenuto Brunello 2015
  • Benvenuto Brunello 2015

Benvenuto Brunello 2015

Mit dem heutigen Tag kommt die wichtigste Weinwoche des Jahres in der Toskana mit Benvenuto Brunello 2015 zu ihrem Abschluss. Seit Freitag war die Weinwelt in dem kleinen, ungeheuer gepflegten Hügelort Montalcino, in dem sich alles um das gute, rote Tröpfchen aus der Sangiovese-Traube dreht, zur Vorstellung des Brunello di Montalcino Jahrgang 2010 vor Ort. Man bedenke, dass von den über 13 Millionen um Montalcino hergestellter Flaschen, fast 70% des Brunello di Montalcino für das Exportgeschäft vorgesehen sind, wobei mit 30% die USA führende Abnehmer sind, gefolgt von Europa (20%) mit England, Deutschland und der Schweiz, Asien 15% mit China, Japan und Hongkong, Kanada 12%, Südamerika 8% und 15% alle übrigen Nationen.

Benvenuto Brunello 2015 - Carlo Petrini Gründer Slow Food

Benvenuto Brunello 2015 – Carlo Petrini Gründer Slow Food

Bereits am Samstagmorgen war die Parkplatzsuche ein äußerst schwieriges Unterfangen und während ich durch die kleinen Gassen des Ortes zum ehemaligen Kloster, heute ein phantastisches Museum, der Ort des Events ging, traf ich auf Menschen unterschiedlichster Nationen, die alle nur aus einem Grund da waren: den Brunello di Montalcino 2010. In der ehemaligen Klosterkirche Chiesa di Sant’Agostino wurde der Leccio d’Oro verliehen. Prämiert wurden hier Lokale aus aller Welt, welche eine weit reichende Selektion der Weine aus Montalcino auf ihrer Karte haben. Gewinner waren A Voce aus New York in der Kategorie Restaurants sowie die Divino Enoteca aus Edinburgh. In ausgesuchten 25 Restaurants weltweit konnte man hingegen vergangenen Freitagabend eine vorher ausgeloste Selektion der „Brunelli 2010“ kosten. Vom außergewöhnlichen, hier vorgestellten 5-Sterne Jahrgang 2010 ging man über zur vergangenen Weinlese 2014. Das Jahr 2014 hat es sowohl den Winzern als auch den Olivenbauern nicht leicht gemacht. War die Olivenernte 2014 fast nichtig, so waren die Trauben aufgrund des starken Regens und relativ niedriger Temperaturen sehr dick und mit niedrigem Zuckergehalt. Eine extreme Traubenselektion, die späte Ernte sowie die Arbeit im Weinkeller ließen doch auf ein elegantes, ausgewogenes und bestimmt interessantes Endprodukt hoffen. 3 Sterne erhielten die Weine des Jahrgangs 2014, deren Rosso man im nächsten Jahr kosten kann, während der Brunello erst 5 Jahre nach der Lese, im Jahre 2019 auf dem Markt sein wird.

Benvenuto Brunello 2015 - Carlo Petrini Gründer Slow Food

Benvenuto Brunello 2015 – Carlo Petrini Gründer Slow Food

Ein interessantes Schlusswort der Prämiation gab der Gründer der Slow-Food Bewegung Carlo Petrini, der gemäß des Guardian zu den 50 Personen zählt, welche die Welt retten könnten. Er sprach vom einmaligen Wachstum, den sowohl die Slow-Food-Bewegung als auch die Gegend von Montalcino gemeinsam haben und dass er sich darüber freue, dass wenn auch immer er nach über 30 Jahren nach Montalcino zurück komme, er darüber verwundert sei, wie stark die gesamte Wirtschaft um Montalcino vom Wein abhängig sei und wie man es trotzdem geschafft habe, Natur und Wirtschaft derart gekonnt zu vereinen.

Benvenuto Brunello 2015 - Degustationssaal

Benvenuto Brunello 2015 – Degustationssaal

Schließlich die Verkostung zunächst des eben auf den Markt gekommenen Rosso di Montalcino Jahrgang 2013, der sich als jüngerer Bruder bester Qualität erweist und schließlich der Jahrgang 2010 Brunello di Montalcino, von unglaublicher Eleganz, komplexer Struktur, extrem guter Trinkbarkeit und bestimmt von unübertroffener Langlebigkeit. Vielleicht sollte man neben den berühmtesten Herstellern des Brunello di Montalcino wie es Argiano, Biondi Santi von der Tenuta Il GreppoBanfi, Fattoria dei Barbi, Caparzo, Castiglion del Bosco, etc. sind. Lohnenswert sind auch all die weniger bekannten Namen wie z.B. Donatellia Cinelli Colombini mit ihrem Prime Donne (ein Weingut, das einzig und allein von Frauen geführt wird), Cava d’Onice, Tenuta Il Poggione sowie zwei exzellenten Bio-Weingütern Col d’Orcia und Loacker Corte Pavone. Wie der Name Loacker bereits andeutet, stammt der Vater Rainer Loacker von der süd-tirolesischen Keksindustrie Loacker ab. Überzeugt vom Bio-Anbau begann er zunächst mit dem Schwarhof und erwarb schließlich in den 90er Jahren das Landgut Corte Pavone. Ich hatte im vergangenen Jahr das einzigartige Vergnügen gemeinsam mit dem Sohn Franz Loacker das Landgut zu besuchen und auch dort die Weine in Verbindung mit einigen selbstgemachten Köstlichkeiten (Franz Loacker, gelernter Koch mit internationaler Erfahrung) zu verkosten. Auch am vergangenen Wochenende stachen diese Weine, insbesondere der Brunello di Montalcino durch eine einzigartige Farbe hervor. Auch an der Nase besticht er mit einer unglaublichen Reinheit aus reifen dunklen Früchten und Gewürzen. Auch der Geschmack überzeugt durch seine unglaubliche Reinheit, einfach sehr angenehm.

Benvenuto Brunello 2015 - Degustation Brunello di Montalcino 2010

Benvenuto Brunello 2015 – Degustation Brunello di Montalcino 2010

Wie ich bereits bei der Chianti Classico Collection feststellte, scheinen sich derzeit zahlreiche mehr oder weniger namhafte Weinanbauer in Bio zu  konvertiren, was ich persönlich sehr begrüße. Allerdings wird dies für den normalen Verbraucher nicht immer sofort ersichtlich, sodass ich mir wünsche, dass da etwas getan wird. Wie es bereits Carlo Petrini von Slow Foold in seinem Bericht angedeutet hat, müssen wir alle einen Schritt zurück gehen.

Interessante Links:

About the Author:

Ich lebe seit fast 20 Jahren in der Toskana, die ich aufgrund meiner Arbeit wie meine Westentasche kenne. Entdecken Sie gemeinsam mit mir die Schönheiten, exzellente #Wein, köstliches #Essen & #Rezepte aus der #Toskana und #Italien, die wichtigsten #Events für Ihren #Urlaub in der #Toskana

Hinterlassen Sie einen Kommentar