Benvenuto Brunello 2017

Startseite/Aus Italien, Events, Wein/Benvenuto Brunello 2017

Benvenuto Brunello 2017

Benvenuto Brunello, so heisst es jedes Jahr im Februar im toskanischen Weinort Montalcino. Mit der Vorstellung des Brunello Jahrgang 2012 geht an diesem Wochenende die wichtigste Weinwoche des Jahres in der Toskana zu Ende.

Eingang von Benvenuto Brunello 2017

Einen wahrhaft adligen Anfang machte am vergangenen Wochenende Montepulciano mit der Anteprima del Nobile, gefolgt von der Chianti Classico Collection sowie weiteren kleineren Weinevents in der gesamten Toskana. All dies vorausgesetzt, kann man sich vorstellen, dass für die wichtigsten Weinexperten und Fachjournalisten aus aller Welt eine solche Woche in der Toskana bestimmt nicht zu den unangenehmen Pflichten gehört, insbesondere, wenn dann auch noch das Wetter mitspielt. Somit ist am Freitag und Samstag in Montalcino ein kleiner, internationaler Haufen an Weinjournalisten in Montalcino zu Gast, die dem Ort bzw. dem Wein tatsächlich ihre Treue zu halten scheinen und deren Gesichter einem somit von Jahr zu Jahr vertrauter werden.

Plausch mit der Winzerin Donatella Cinelli Colombini

Ein feines Tröpfchen ist der Brunello, ein reiner Sangiovese, eine autochtone toskanische Traube, die hier in den Hügeln um Montalcino wohl zu einem der beliebtesten Weine der Welt verarbeitet wird. Gutes Ding braucht Weile, denn es dauert ganze 5 Jahre, bis ein echter Brunello in den Handel kommt. Wie heute der Weinexperten Charlie Arturaola, einer der berühmtesten amerikanischen Sommeliers vor Ort sagte, so ist jede 3. Flasche Wein, die in den USA geöffnet wird ein Brunello di Montalcino! Das ist eine Ansage und das erklärt auch, warum so viele Weinexperten aus Übersee anreisen. Die Amerikaner lieben ihn den Brunello.

Verkostung beim Klassiker Col d’Orcia

Wurden vor einigen Jahren die Weine sehr dem amerikanischen Geschmack angepasst, so kann man heute sagen, dass die Tendenz hier in Montalcino eher sehr individuell ist. Es hängt von der Lage ab, die hier tatsächlich unterschiedlicher nicht sein könnte. Dies wird einem auch sofort klar, wenn man von Süd-Osten nach Montalcino fährt. Ist es auf der grossetanischen Ebene angenehm sonnig und warm, so weht oben, in Montalcino meist ein guter Wind, der, wenn man bereits zu Fuss durch den Ort geht, in Richtung des Orciatales zuzunehmen scheint.

Verkostung International in französischer Sprache mit Journalisten aus Moskau beim aus Frankreich stammenden Winzer Cupone

Das Jahr 2012 war ein sehr heißes und trockenes Jahr und je nach Lage hatte dies natürlich mehr oder weniger große Auswirkungen auf den Wein. Somit sind sehr unterschiedliche, interessante Weine entstanden, von großer Eleganz sowie Komplexität. Man kann sagen, dass bei allen Weinen die reifen bis gekochten roten Früchte hervorstachen, die sich auf angenehme Weise mit Aromen wie Vanille und Wildkräutern vermischten und dass die Tannine gut im Zaum gehalten wurden. Nach Meinung der Önologen wird der Jahrgang 2016 ein hervorragender werden. Ob das tatsächlich so ist, werden wir 2020 sehen.

2016 war ein hervorragendes Jahr für den Brunello di Montalcino

Man kann während eines solchen Events nicht alle Weine verkosten, denn selbst wenn man den Wein ausspuckt, so bekommt die Tannine irgendwann auf der Zunge zu spüren. Die Weine im Montalcino sind bestimmt alle von enormer Qualität. Was sie meist unterscheidet, ist der individuelle Geschmack eines jeden. Bereits seit einigen Jahren ist die Tendenz auf Bio umzuschwenken, was ich persönlich sehr begrüße, auch wenn bestimmt nicht alle es aus fester Überzeugung sondern aus Absatzgründen tun.

Verkostung des Brunello 2012 des Weingutes Corte Pavone der Familie Loacker aus Südtirol

Ein Weingut, wo wirkliche Überzeugung da ist und das noch darüber hinaus, seit ich es kenne in jedem Jahr hervorragende Bio-Weine produziert sind die Weine von Corte Pavone. Auch in diesem Jahr wurde ich nicht enttäuscht, ein sehr feines, elegantes, sauberes Tröpfchen, wo Früchte, Tannine und Kräuter hervorragend ausbalanciert sind.

Desweiteren wurde meine Liebe für die Weine von Donatella Cinelli Colombini und selbstverständlich Caparzo nicht enttäuscht. Eine positive Überraschung boten das kleine Weingut Celestino Pecci, der in Montalcino lebende Franzose der einen köstlichen Brunello namens Cupano kreiert sowie das kleine Familienweingut Il Bosco di Grazia.

Interessante Weblinks

 

 

2017-03-17T12:33:14+00:00 18 Februar 2017|Categories: Aus Italien, Events, Wein|Tags: , , |0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar