Casato Prime Donne – Das Frauenweingut

/, Events, Wein/Casato Prime Donne – Das Frauenweingut
  • Staff Casato Prime Donne - Weingut Montalcino

Casato Prime Donne – Das Frauenweingut

Aus Anlass des diesjährigen weltweiten Frauentags, trafen sich an diesem Wochenende über 80 weibliche Sommeliers aus ganz Italien in einem der Weinmekkas im Zentrum des Stiefels: Montalcino in der Toskana. Die Sommelières, zu Besuch auf dem wohl einzigen Weingut Italiens, auf dem nur Frauen arbeiten, von der Besitzerin Donatella Cinelli Colombini, bis hin zur Önologin, Casato Prime Donne.

Nicht ganz so einfach war das Finden des Weingutes, denn, der kleine Hügelort Montalcino, in der südlichen Toskana, am Fuße des höchsten Berges der Toskana, des Monte Amiata gelegen, ist umgeben von Weinreben und Weingütern. Vor Jahren noch waren die Straßen gespickt mit Schildern zu den Weingütern, was zum Einen sehr vom Straßenverkehr ablenkte und zum Zweiten nicht sehr ansehnlich war. Irgendein lokaler Politiker stellte irgendwann fest, dass dieses Schildermeer sogar gegen ein geltendes Gesetz verstößen würde, welches besagte, dass Ortschaften nur an Kreuzungen ausgeschildert werden durften und Firmenschilder in einer gewissen Entfernung von der Kreuzung und Landstraße sein mussten. Seitdem ist es nicht sehr leicht insbesondere kleinere, abgelegenere Weingüter zu finden. Um zum Casato Prime Donne zu gelangen, hält man sich von Montalcino aus kommend, in Richtung Rom und direkt nach einem großen See biegt man am Schild Casato links ab, folgt über einige Kilometer dem holprigen Feldweg bis man den Parkplatz des Weingutes erreicht (nicht sehr Sportwagen geeignet).Donatella Cinelli Colombini con

Im Jahre 1998 übernahm Donatella Cinelli Colombini, Tochter einer der wichtigsten Weinfamilien von Montalcino dieses, für damalige Verhältnisse als Terroir eher ungeeignete Weingut von insgesamt 40 Hektarn und einigen Weinbergen von über 50 Jahren, wovon heute 16 Hektar mit Sangiovese-Reben bepflanzt sind. Auf der Suche nach einem Weinfachmann, musste sie feststellen, dass es keine verfügbaren gab und nur durch Zufall erfuhr sie, dass es allerdings auch sehr fähige, arbeitssuchende Weinfachfrauen auf dem Markt gab, nach denen komischerweise keiner fragte. So kam es, dass das Weingut ein einzigartiges Paradebeispiel für Italien von Frauen im Weinanbau wurde. Der Ort trug den Namen Casato, sodass man dem Weingut den Namen Casato Prime Donne gab.

Dank wohl des immer wärmer werdenden Wetters, aber bestimmt Dank in erster Linie eines enormen Know-Hows, schaffte Donatella es bereits nach wenigen Jahren, international prämierte Brunello di Montalcino herzustellen. Casato Prime Donne stellt insgesamt 4 Weine her:

  • Rosso di Montalcino DOC
  • Brunello di Montalcino DOCG
  • Brunello di Montalcino DOCG Selezione Casato Prime Donne (ein Tasting-Panel bestehend aus einem internationalen, weiblichen Expertenteam trifft sich einmal im Jahr, um über die für sie beste Selektion des Brunello zu entscheiden.)
  • Brunello di Montalcino DOCG Riserva

Bei den exzellenten Brunello-Weinen, die erst nach 5 Jahren und später auf den Markt kommen, erwartet man zunächst einmal vor Ort auf einen Barrique-Weinkeller zu treffen. Dies ist allerdings weit gefehlt. Im Laufe der Jahre stellte man fest, dass für den Wein, den man hier kreieren wollte, sich die kleinen, französischen 225 l Eichenfässer nicht eigneten. Um die extrem eleganten, fruchtigen, sehr langlebigen und sauberen Weine zu erhalten werden die Weine für mindestens 2 Jahre in Tonneaux, dh. 5-7 hl großen französischen Eichenfässern gelagert bis zur Flaschenabfüllung in 15-40 hl großen Fässern, was entscheidend für das reichhaltige Aroma des Weines ist.Donatella Cinelli Colombini

Barbara Magnani, die Önologin führte uns durch die Weinkeller und lies uns direkt vom Fass die Jahrgänge 2014, 2013 und 2012 verkosten. Höchst interessant! Obwohl der Jahrgang 2014 aufgrund des feucht-kalten Sommers auf der letzten Benvenuto Brunello mit nur 3 Sternen von 5 ausgezeichnet wurde, konnte man in diesem die saubere Arbeit bereits vom Weinberg bis hin im Weinkeller erkennen. Es wird bestimmt keine Riserva, aber mit Sicherheit ein gut trinkbarer, junger Rosso di Montalcino werden. Der Jahrgang 2013 stellte eine Steigerung dar, der natürlich vom Jahrgang 2012 in Längen übertroffen wurde, ein sehr trockenes Jahr mit einer sehr mageren Traubenernte, allerdings von exzellenter Qualität.

Krönender Abschluss war der Besuch von Donatellas Heim, der Fattoria del Colle, im Orciatal, praktisch in der Mitte der beiden Weinmekkas Montalcino und Montepulciano gelegen. Auf diesem jahrhundertealten Landgut mit Restaurant, Kirche sowie Ferienwohnungen werden auch sehr interessante Weine, die wir während der unterschiedlichsten Etappen im Heime von Donatella verkosten und kennen lernen durften. Schließlich, im Restaurant ein köstliches Komplettmenü auf Basis des lokalen Chianina-Rindes in Begleitung des Rosso di Montalcino DOC 2012, des Brunello di Montalcino Prime Donne DOCG 2010 (gerade erst vorgestellter 5-Sterne-Jahrgang!), den Brunello di Montalcino DOCG 2008 und zum Abschluss einen Vin Santo del Chianti DOC aus dem Jahre 2004.

 

Interessante Links:

About the Author:

Ich lebe seit fast 20 Jahren in der Toskana, die ich aufgrund meiner Arbeit wie meine Westentasche kenne. Entdecken Sie gemeinsam mit mir die Schönheiten, exzellente #Wein, köstliches #Essen & #Rezepte aus der #Toskana und #Italien, die wichtigsten #Events für Ihren #Urlaub in der #Toskana

Hinterlassen Sie einen Kommentar