Pappardelle al Cinghiale
Author: 
Cuisine: Toskana
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
Serves: 4
 
Ingredients
Marinade
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Karotte
  • Sellerie
  • 1 Lorbeerblatt
  • Wacholderbeeren
  • ca, 0,5-1 l Rotwein
Wildschweinragout
  • 500 g Wildschweinfleisch ohne Knochen
  • 1 große weiße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Sellerie
  • 1-2 Karotten
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Salbei
  • 1 Lorbeerblatt
  • Wacholderbeeren
  • Chili
  • 2 EL Tomatenkonzentrat
  • 1 l passierte Tomaten
  • 1 Glas Rotwein
  • Gemüse oder Fleischbrühe
  • 1 Glas Milch
  • Olivenöl
  • frisch geriebenen Parmigiano Reggiano
  • Salz
  • Pfeffer
Pappardelle
  • 2 Eier
  • 200 g Mehl
Instructions
Marinade
  1. Das Wildschwein unter fließendem Wasser gut abwaschen und abtrocknen.
  2. Danach in eine Schüssel geben, dazu die in Stücke geschnittenen Zwiebel, Knoblauch, Karotten, Sellerie, dem Lorbeerblatt und dem Rotwein übergießen, der das Gemüse und Fleisch komplett abdecken sollte.
  3. Nun mit etwas Frischhaltefolie abdecken und mindestens 12 Stunden im Kühlschrank marinieren.
Ragout
  1. Den Rotwein abschütten, das Wildschweinfleisch sowie das Gemüse abtropfen lassen.
  2. Das Gemüse nicht wegwerfen sondern klein hacken.
  3. Zuallererst das Wildschwein in kleine Stücke schneiden.
  4. Um den strengen Geruch und Geschmack des Wildschweines zu beseitigen, sollte man es in einen Topf geben und bei kleiner Flamme köcheln. Das entstandene Wasser wegschütten und diese Prozedur noch zweimal wiederholen.
  5. Zwiebel und Knoblauch in etwas Olivenöl bei niedriger Flamme ca. 3 Minuten andünsten, dann den fein gehackten Sellerie, die Karotten, Chili sowie die Kräuter hinzugeben und bei niedriger Flamme einige Minuten Köcheln.
  6. Das Wildschwein hinzugeben und etwas anschmoren lassen.
  7. Salz, etwas Brühe hinzufügen und zum Schluss mit einem Glas Rotwein ablöschen.
  8. Danach das Tomatenkonzentrat sowie die passierten Tomaten hinzugeben und bei niedriger Flamme ca 1,5 bis 2 Stunden köcheln. Ab und zu umrühren nicht vergessen und bei Bedarf Brühe dazugeben!
  9. Nun kann man sich an die Zubereitung des Nudelteiges machen!
  10. Etwa 15 Minuten vor Kochzeitende die Milch hinzugeben. Diese gibt der Sauce nicht nur eine gewisse Süße sondern auch eine angenehm cremige Farbe.
Pappardelle
  1. Das Mehl durchsieben und auf ein Arbeitsbrett geben (pro Ei ca. 100 g Mehl!)
  2. In die Mitte eine Mulde drücken und die Eier hineingeben.
  3. Mit einer Gabel Eigelb und Eiweiss vermischen und langsam etwas Mehl zur Eimasse hinzugeben, schließlich mit den Händen durchkneten, bis das Mehl aufgebraucht ist.
  4. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen bzw. während der Sommermonate in den Kühlschrank stellen.
  5. Man kann ihn sowohl durch die Nudelmaschine geben, dazu in Stücke schneiden und mehrmals durch die Nudelmaschine laufen lassen (Teig dazu immer gut einmehlen), bis die gewünschte Teigdicke erreicht ist.
  6. Alternativ zur Nudelmaschine kann man den Teig auch direkt mit dem Nudelholz ausrollen.
  7. Anschließend den Teig zu einer Rolle aufrollen und mit dem Messer, je nach gewünschter Breite in Streifen schneiden. Jeder abgeschnittene Streifen sollte sofort mit Mehl vermischt werden, damit sie nicht aneinanderkleben.
  8. Die Pastastreifen nun im kochenden Wasser bißfest garen, abschütten und mit etwas Ragout in der Pfanne wenden. Im Teller anrichten, darüber noch etwas Sauce sowie den frisch geriebenen Parmigiano Reggiano.
Recipe by Toskana Italien - Der Toskana-Blog at http://www.toskanaitalien.de/pappardelle-al-cinghiale/