Kurztrips im April/Mai in die Hügel der südlichen Maremma Toskana

/, Images of Italy, Sehenswürdigkeiten, Urlaub, Urlaub mit dem Hund, Urlaub ohne Barrieren/Kurztrips im April/Mai in die Hügel der südlichen Maremma Toskana

Kurztrips im April/Mai in die Hügel der südlichen Maremma Toskana

Die südliche Toskana ist ein hervorragendes Reiseziel für Kurztripps im Frühling, insbesondere während der Monate April und Mai, während der – mit Ausnahme von Feiertagen (Ostern, Nationalfeiertag 25. April und 1. Mai) – nur sehr wenige Touristen unterwegs sind. Die Tage werden von Tag zu Tag länger und die bereits recht starken Sonnenstrahlen wärmen den eher kühlen Tagesanfang rasch auf. Hat man Glück, so gleichen die Tagestemperaturen bereits frühsommerlichen Temperaturen, allerdings sollte man für einen plötzlichen Wetterumschwung sowie den Abend mit Pullover, Regenjacke und Schirm gewappnet sein.

Blick auf Pitigliano die Tuffsteinstadt

Blick auf Pitigliano die Tuffsteinstadt

Das südliche Hinterland der Maremma grenzt im Süden an das Latium, östlich an den größten europäischen See vulkanischen Ursprungs, den Lago di Bolsena; im Nord-Osten an Umbrien, während der Norden vom Monte Amiata eingenommen wird. Aufgrund der Nähe zum Latium wird sie auch umgangssprachlich als die Maremma Laziale bezeichnet. Nur etwa 50 km westlich liegt die Küste, allerdings benötigt man auf den kurvenreichen, serpentinenartigen Landstraßen fast 1 Stunde, um den malerischen Tuffsteinort Pitigliano zu erreichen. Schon von weitem wird man von seinem einzigartigen Anblick belohnt, der abends eindrucksvoll golden leuchtet.

Malerische, enge Gassen im kleinen Städtchen Pitigliano

Malerische, enge Gassen im kleinen Städtchen Pitigliano

Pitigliano ist einer der drei, auf einem Tuffsteinfelsen und aus Tuffstein erbauten Orte. Innerhalb der antiken Stadtmauern, die wie man annimmt, von den Etruskern im 7. Jahrhundert vor Christus errichtet wurden, findet der Besucher einen Ort, wie aus dem Bilderbuch vor. Man spürt den Frieden eines kleinen, relativ verlassenen Ortes; ab und zu knattert ein Einheimischer mit seinem Wagen durch die Gassen, hier und da eine Signora beim Plausch und die Katzen genießen in aller Ruhe die warmen Sonnenstrahlen auf einem Mäuerchen. Selbst im Sommer sind die engen Gassen nur mit wenigen Touristen bevölkert.

Pitigliano die Tuffsteinstadt

Pitigliano die Tuffsteinstadt

Pitigliano wird auch als „la piccola Gerusalemme“ (kleines Jerusalem) bezeichnet, da hier bereits im Mittelalter die Juden Zuflucht vor dem Kirchenstaat fanden und über die Jahrhunderte friedlich mit den Christen zusammenlebten. Während der deutschen Besetzung im Zweiten Weltkrieg, wurden die jüdischen Einwohner des Ortes vor den Deutschen versteckt. Noch heute gibt es das jüdische Viertel mit Synagoge, einen Weinkeller mit koscherem Wein, Bäcker sowie Laden mit Koscher-Produkten.

La Piccola Gerusalemme - Pitigliano Maremma Toskana

La Piccola Gerusalemme – Pitigliano

Die kleinen Bars im Zentrum laden zu einer Kaffeepause ein. Außerdem gibt es im Ortskern sehr gute Restaurants mit sehr guter lokaler Küche Gerichte zu fairen Preisen. Auf den Hügeln um Pitigliano wachsen die Trauben für den Weißwein Bianco di Pitigliano, den man überall kaufen kann.
In Pitigliano wurde übrigens auch der neue Werbespot des Fiat 500x gedreht, in dem ein kleiner 500 durch eine Viagratablette zum größeren 500 x wird.

Blick auf den kleinen Tuffsteinort Sorano

Blick auf den kleinen Tuffsteinort Sorano

Nur wenige Kilometer von Pitigliano entfernt liegt der kleine, verschlafene Tuffsteinort Sorano. Auch hier lohnt ein Besuch dieser herrlichen Gassen, in denen der Hobbyfotograf zahlreiche Motive findet, von verschlafenen, sehr entspannten Katzen über herrliche Blumenfenster bis hin zu alten Toren.

Ebenfalls nur wenige Kilometer entfernt ist das kleine Dorf Sovana, einst eine wichtige etruskische Stadt, heute ein kleines Juwel. Der Ort konzentriert sich fast ausschließlich in der kleinen Piazza mit der schönen Kirche Santa Maria Maggiore. Am Rande des Ortes befindet sich der Dom Cattedrale dei Santi Pietro e Paolo aus dem 10. Jahrhundert, der von Papst Gregor auf einem bereits existierenden Gebäude aus dem 6. Jahrhundert errichtet wurde.

Sovana - Piazza del Pretorio mit Blick auf Palazzetto dell'Archivio (12. Jh.)

Sovana – Piazza del Pretorio mit Blick auf Palazzetto dell’Archivio (12. Jh.)

Fährt man von Sovana in Richtung Saturnia, so stößt man nach wenigen Minuten auf „Le Vie Cave„. Es handelt sich hier um bis zu 20 m hohe Felswände, inmitten derer die Etrusker ein enges Wegesystem  eingehauen haben und zu deren Existenz es die unterschiedlichsten Hypothesen gibt. Am Rande dieser Hohlwege befinden sich zahlreiche Ausgrabungen etruskischer Grabstätten, unter denen die berühmteste die Tomba Ildebranda ist. Anhand einer Karte sowie des am Eingang erhältlichen Audio-Führer bekommt man alle nötigen Informationen. Es ist fast eine kleine Wanderung im Walde, angenehm kühl im Sommer sowie auch ein toller Spaziergang für vierbeinige Reisebegleiter.

Tomba Ildebranda in dem Park der Vie Cave bei Sovana

Tomba Ildebranda in dem Park der Vie Cave bei Sovana

Knapp eine halbe Stunde Autofahrt entfernt liegt Saturnia, ein sehr kleiner Ort mit einem sehr gepflegten Zentrum, dessen Wurzeln bis auf die Bronzezeit zurück gehen. Saturnia ist weltweit für seine Thermalquellen berühmt, die sich etwa 1 km unterhalb es Ortes befinden. Frei zugänglich sind die natürlichen Quellen Cascate del Mulino (die Mühlenkaskaden), wo man in natürlichen, von der Natur geschaffenen Wannen baden kann. Es gibt einen Parkplatz, der allerdings insbesondere an den Wochenenden sowie während der Sommermonate schnell gefüllt ist. Vor Ort gibt es eine Bar, wo man auch die Möglichkeit hat, sich nachher kurz abzuduschen (Münzen an der Kasse erhältlich). Man sollte  allerdings vor dem Besuch dieser Quellen gut vorbereitet sein, denn es stehen keine Umkleidekabinen zur Verfügung. Das Wasser sprudelt das ganze Jahr über bei einer Temperatur von 37 C, sodass man diese auch während der Wintermonate nutzen kann. Es empfiehlt sich eine Bademantel mitzunehmen, der einem gleich nach dem Bad warmhält und der einem die Möglichkeit gibt, sich umzuziehen.

Cascate del Mulino - Saturnia

Cascate del Mulino – Saturnia

Wer den Service mag, kann in die nur wenige hundert Meter entfernte Anlage der Terme di Saturnia nutzen. Hier gibt es einen öffentlichen Bereich für die Badegäste von „außen“ sowie den exklusiveren, zum Luxushotel gehörenden Bereich, dem Quellsee.  An Wochentagen können die Gäste des allgemeinen Bereiches der Terme di Saturnia gegen die Bezahlung von einem Euro ein kurzes Bad im Quellsee genießen. In der Anlage sind zahlreiche Pflege- und Kuranwendungen erhältlich sowie Produkte, die aus dem Thermalwasser hergestellt werden.

Cascate del Mulino - Saturnia

Cascate del Mulino – Saturnia

Zwar hat das Heilwasser sehr viele positive Eigenschaften, allerdings kann es auch bei bestimmten Krankheiten kontraindiziert sein, daher ist es auf jeden Fall besser, sich vorher beim Arzt des Vertrauens zu informieren. Nach dem Baden empfiehlt es sich auszuruhen.

TV-Tipp WDR-Sendung „Wunderschön – Südliche Toskana“:

Gemeinsam mit Tamina Kallert habe ich die für die WDR-Sendung Wunderschön die südliche Toskana bereist. Die Sendung Wunderschön – Südliche Toskana wurde am 26. April um 20.15 im WDR gezeigt und ist noch bis 5. Mai 2016 in der Mediathek des WDR abrufbar. Übrigens ist auch eine DVD der Sendung erschienen, die im Handel erhältlich ist.
Am Ostersonntag, 27. März 2016 zeigte der WDR ein Special „Wunderschön! Sehnsuchtsziel Norditalien. Vom Gardasee aus geht es nach Venedig und Verona, dann weiter über Florenz bis in den Süden der Toskana. Und in der Toskana, da bin ich natürlich auch wieder mit dabei! Die Wiederholung der Sendung ist eine Woche später, am Sonntag, 3. April um 13.30. Sollten Sie beide Termine verpassen, so ist die Sendung für ein Jahr in der Mediathek des WDR online abrufbar!!!

Nützliche Infos:

Die Öffnungszeiten der Vie Cave:

  • März: 10-18 Uhr nur an Wochenenden
  • ab 29. März bis Oktober täglich von 10 bis 19 Uhr
  • von Oktober bis November täglich von 10-18 Uhr
  • Wochenenden im November (Samstag und Sonntag), am 8. Dezember sowie vom 26. Dezember bis 6. Januar: von 10 bis 17 Uhr
  • die übrigen Monat gegen Vorreservierung

Eintrittspreise Vie Cave:

€ 5 oder € 8 inklusive auch der Fortezza Orsini in Sorano sowie dem Museum von San Mamiliano)

Interessante Links:

About the Author:

Ich lebe seit fast 20 Jahren in der Toskana, die ich aufgrund meiner Arbeit wie meine Westentasche kenne. Entdecken Sie gemeinsam mit mir die Schönheiten, exzellente #Wein, köstliches #Essen & #Rezepte aus der #Toskana und #Italien, die wichtigsten #Events für Ihren #Urlaub in der #Toskana

6 Kommentare

  1. Gabriella Biondina 26. April 2015 um 13:22 Uhr

    Führe mich nicht immer so in Versuchung 😉

  2. Berchtaler Petra 30. Juli 2015 um 10:41 Uhr

    Hallo Frau Braun! Ich habe sie und die südliche Toskana in Wunderschön entdeckt und ich bin begeistert. Ich möchte meinen Mann, der im April 2016 seinen 50. Geburtstag hat mit einer Reise in die südliche Toskana mit dem Wohnmobil überraschen. Wir sind mit Hund unterwegs und möchte bei ihnen anfragen, ob sie auf dieser Route von wunderschön auch Plätze gibt, an denen wir übernachten können. Gerne fahren wir mal auf einen Campingplatz, doch Land und Leute lernt man meistens an privaten plätzen kennen. Vielleicht können sie mir helfen, wäre sehr erfreut darüber. Danke Berchtaler Petra

  3. Daniela Braun 30. Juli 2015 um 11:22 Uhr

    Liebe Frau Berchtaler,
    fast jeder Ort, insbesondere an der Küste oder Touristenorte haben ihre „Area Sosta Camper“ bzw. „Aree Sosta Camper“. Bei den einfachen zahlt man von einigen Cent, bis hin zu ca. 5 Euro pro Tag bei den besser ausgestatteten. Schilder sind meist am Ortseingang zu finden. Oberhalb der Terme del Mulino vor Saturnia befindet sich beispielsweise eine Area Sosta Saturnia, die wohl sehr gut ausgestattet ist, über Duschen etc. verfügt. Man kann von dort entweder zu Fuss zu den Thermen gehen oder mit einem Bus fahren.
    Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte und grüße Sie recht herzlich aus der heißen Toskana, Ihre Daniela Braun

  4. Markus 30. Mai 2016 um 08:06 Uhr

    Buongiorno Daniela,
    grazie für den wunderschönen Artikel! Ein bisschen beneide ich dich, dass du in der Toskana WOHNST.
    Ich bin auch ein Fan dieses besonders malerisch schönen Teils von Italien und war vorige Woche dort.
    Heuer in Florenz, Portovenere und Viareggio!
    Vielleicht möchtest du dir auch meine Impressionen ansehen: http://www.markusjerko.at/photos/toskana-florenz-cinque-terre/
    Gratuliere auch zu deinen Auftritten im TV!
    Buona giornata,
    Markus

  5. AS 24. August 2016 um 11:43 Uhr

    Hallo,

    ich schaue regelmäßig hier vorbei und freue mich, wenn ich was neues zum Lesen bekomme

    Aktuell stecke ich gerade in der Planung einer Autotour durch Italien und hole mir hier auch Anregungen und Freude beim Lesen habe ich noch dazu!

    Nur die Sucherei nach interessanten, guten und informativen Italienblogs nervt zunehmend – meine Idee ist nun, einige gesammelt vorzustellen. Vielleicht magst Du ja dabei sein?

    le-mie-foto.de/italienblogs

  6. Daniela Braun 25. August 2016 um 16:06 Uhr

    Ciao Annik,
    ma perché no!

    Saluti,
    Daniela

Hinterlassen Sie einen Kommentar