Der Mercato Settimanale, der Wochenmarkt eines der wichtigsten Events für viele italienischen Damen, da es dort nicht nur Obst und frisches Gemüse gibt sondern auch die neueste Mode für jegliches Alter zu günstigen Preisen. Fast jeder mehr oder weniger größere Ort richtet an einem festgelegten Tag einmal pro Woche den Mercato Settimanale aus. Dieser ist meist mit den umliegenden Orten abgestimmt, deren Wochenmarkt an anderen Tagen stattfindet (auch weil die Stands nur an einem Ort sein können). 

Pepperoncino in den unterschiedlichsten Farben und Formen

Pepperoncino in den unterschiedlichsten Farben und Formen

Hier kann man in einem Bereich Obst und Gemüse der Saison, eventuell Fisch, Fleisch, Honig uvm. kaufen. In einem weiteren Bereich findet man überwiegend Textilien. Hier findet man modische und meist sehr günstige Kleidung, Schuhe sowie Accessoires.

Ganz besonders liebe ich die Märkte in Süditalien, wo das Treiben einfach sehr lebhaft ist und dies, vermischt mit den Düften dort, ein wenig an marokkanische Märkte erinnert. Es geht dort einfach viel lebhafter zu und darüber hinaus gibt es eine riesige Auswahl an Obst und Gemüse der Saison. Insbesondere im Sommer findet man dort frische rote und grüne Pepperoncini (Chilischoten) in den unterschiedlichsten Formen, die man dort gerne zum Kochen verwendet.

Pepperoncino, Origano und andere Gewürze

Pepperoncino, Origano und andere Gewürze

Die Kalabrier schneiden diesen sogar roh in dünne Scheiben und geben es mit dem Parmigiano über die Pasta. Klar, da darf dann ein gutes Gläschen Wein zum Löschen nicht fehlen…  Die Stände dort sind einfach sehr farbenfreudig. Lohnenswert ist es schon alleine wegen der Gewürze. Chili erhält man dort natürlich auch getrocknet, von grob über fein gemahlen, bis hin zu ganzen, getrockneten Chilis. Genial sind dort geflochtenen Knoblauchstränge und getrocknetes Origano, in Sträußen oder bereits zerkleinert und in Säckchen abgefüllt. Nicht zu vergessen auch meine geliebten roten Zwiebeln aus Tropea, die man dort ebenfalls in Stränge geflochten findet, getrocknete Tomaten, in Öl eingelegtes Gemüse, was ich allerdings bevorzuge selbst herzustellen, da das dort angebotene nicht unbedingt kontrolliert wird bzw. man meist kein Olivenöl verwendet.

Diskutieren auf Italienisch

Diskutieren auf Italienisch

Köstlich amüsieren mich die Musikstände mit lokaler Folkloremusik. Wenn man sich die von der Sonne ausgebleichten, dünnen CD-Covers mit dem Dünnen Papier so ansah, so glaube ich nicht, dass sie echt waren, auch wenn dort geschrieben stand, dass es sich um Original-CDs handelt, mit S.I.A.E.-Siegel… In Kalabrien habe ich außerdem zum ersten Mal einen Stand mit religiösen Fotos, insbesondere der Madonna, Rosenkränzen etc. entdeckt. So etwas kenne ich aus der Toskana und anderen nördlichen italienischen Regionen nicht. Die Fotos in der Slideshow wurden auf einem Wochenmarkt in Kalabrien aufgenommen, mit dabei einige sehr lustige Situationen. Ich nehme an, dass man als kleine blonde Frau mit drei Hunden an der Leine in der einen Hand und kleiner Kompaktkamera in der rechten, nicht so ganz ernst genommen wird, ansonsten hätte ich wohl einige dieser Aufnahmen nicht so unbemerkt machen können…