Rezept Penne ai Funghi Porcini e Gamberoni

/, Pasta, Reis & Suppen, Rezepte/Rezept Penne ai Funghi Porcini e Gamberoni

Rezept Penne ai Funghi Porcini e Gamberoni

Das Heruntergehen der Temperaturen sowie der Regen haben zum Wachstum der Pilze beigetragen. Herbstzeit, tempo di funghi und überall in der Toskana sind die Pilzsammler unterwegs, was sich natürlich auch in den zahlreichen Rezepten der toskanischen Mamis wiederspiegelt. Am beliebtesten ist der Steinpilz, der Fungo Porcino, der schmackhaft in den verschiedensten Gerichten Anwendung findet, von der fleischlosen, zur Fischküche als auch zur Verfeinerung einer Bistecca alla Fiorentina…

Auch für das Rezept Penne ai Funghi Porcini e Bamberoni benötigt man nur ganz wenige Zutaten:

Rezept Penne ai Funghi Porcini e Gamberoni
 
Autor:
Rezeptart: Pasta, Vorspeisen, Hauptspeisen, Saucen
Küche: Italien
Zutaten
  • Pasta
  • Salz
  • Olivenöl
  • Knoblauch
  • Peperoncino
  • Steinpilze (in kleine Würfel geschnitten)
  • Tomaten oder passierte Tomaten (Alternative auch Dosentomaten aus Italien!)
  • Basilikum
  • Riesengarnelen
Zubereitung
  1. In einem Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen (siehe dazu bitte Spaghetti-Rezept).
  2. In der Zwischenzeit gibt man etwas Olivenöl in die Pfanne, den Knoblauch, die Steinpilze in kleine Stücke geschnitten sowie ein wenig Peperonicino (nicht zu viel, da es ansonsten den delikaten Geschmack der Riesengarnelen übertönt). Nachdem die Steinpilze angedünstet sind, gibt man die Tomaten hinzu und lässt diese etwas einköcheln, etwas salzen und abschmecken.
  3. Wenige Minuten vor dem Servieren erst die Riesengarnelen sowie den Basilikum hinzugeben, damit die Riesengarnelen nicht austrocknen bzw. der Basilikum verkocht.
  4. Die Nudeln abschütten und in der Pfanne sautieren, damit der Sugo etwas in die Penne reinzieht.
  5. Dann sofort und heiß servieren.

Zu den Steinpilz-Garnelennudeln passt ein schöner Weißwein. In der Toskana würde man bestimmt einen guten Vernaccia di San Gimignano dazu servieren.
Auch ein Müller-Thurgau würde hervorragend dazu passen. Da ich kein Pilzsammler bin und den Porcino leicht mit einem Giftpilz verwechseln würde, bevorzuge ich sie zu kaufen. Man kann sie entweder frisch beim Obst- und Gemüsehändler sowie im Supermarkt finden, allerdings sollte man darauf achten, dass sie noch nicht ausgetrocknet sind.
Eine gute Alternative sind die TK-Steinpilze; gleiches gilt auch für die Riesengarnelen.

About the Author:

Ich lebe seit fast 20 Jahren in der Toskana, die ich aufgrund meiner Arbeit wie meine Westentasche kenne. Entdecken Sie gemeinsam mit mir die Schönheiten, exzellente #Wein, köstliches #Essen & #Rezepte aus der #Toskana und #Italien, die wichtigsten #Events für Ihren #Urlaub in der #Toskana

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Rate this recipe: