Originalrezept Zeppole di San Giuseppe

///Originalrezept Zeppole di San Giuseppe
  • Rezept der Zeppole di San Giuseppe

Originalrezept Zeppole di San Giuseppe

Bei den Zeppole di San Giuseppe handelt sich um köstliche, mit Vanillecreme gefüllte und mit einer Amarenakirsche dekorierte Brandteigkrapfen. Hier wird ein relativ neutraler Brandteig  mit einer delikaten Vanillecreme dekoriert, dessen Krönung eine fruchtig-süße Amarenakirsche ist.

Bereits im antiken Rom war es zum 17. März zum Baccusfest Liberalia Brauch, so genannte Frictilia, kleine Weizenkrapfen, in Öl auszubacken, bis Kaiser Tedosio II diesen heidnischen Brauch verbat. Man nimmt an, dass das Baccusfest vom Katholizismus durch das Fest des heiligen Josef, am 19. März assimiliert wurde.

Von der Zeppola hat man erst ab dem 18. Jahrhundert aus dem neapolitanischen Kloster San Gregorio Armeno Notiz, auch wenn das erste Rezept der Zeppola di San Giuseppe im jahre 1837 von Ippolito Cavalcanti präsentiert wurde. Traditionell wird noch heute in Neapel die Zeppola di San Giuseppe zum Namenstag des heiligen Josef, am 19. März gebacken. Da der Namenstag in Neapel einen wichtigeren Platz als der Geburtstag einnimmt, wird dieser auch von allen „Giuseppe“ gefeiert. Unser aus Neapel stammender Pizzabäcker gibt für all seine Gäste am Namenstag zum Dessert eine Zeppola aus. Dasselbe gilt für neapolitanische Arbeitskollegen meines Mannes, die den Namen Giuseppe tragen und eben zur Feier dieses Tages Zeppole di San Giuseppe mit zur Arbeit nehmen. Fast jede Familie hat wenigstens ein Familienmitglied namens Giuseppe, denn in Süditalien ist es sogar noch heute Usus, den ersten Sohn nach dem Vater des Mannes zu benennen. Ein wirklich sehr wichtiger und häufiger Name und da mein Mann nicht nur einen Kollegen aus Neapel namens Giuseppe hat, kommt er an solchen Tagen vollgestopft mit Zeppole nach Hause…

Beste Zeppole di San Giuseppe bei Augustus Via Toledo Neapel

Beste Zeppole di San Giuseppe bei Augustus Via Toledo Neapel

Wie bei allen Rezepten macht die Wahl der Zutaten einen enormen Unterschied. So sollte man bei der Vanillecreme auch echte Bourbonvanille verwenden sowie sollte die kandierte Amarenakirsche in Sirup bester Qualität sein. In Neapel selbst habe ich die Zeppole in vielen Konditoreien und auch Familien verkosten können. Meine bisher köstlichsten Zeppola habe ich bei Augustus in der Via Toledo gekostet: eine Riesenzeppola, deren Vanillecremefüllung eine der köstlichsten überhaupt ist und die dazu noch sehr reichhaltig verwendet wird. Als Krönung nicht nur eine sondern gleich drei (!!!) Amarenakirschen und noch dazu die teureren und köstlicheren von Fabbri! Una goduria, ein Genuss!

Die Zeppole di San Giuseppe kann man sowohl frittieren, als auch im Ofen backen, wobei ich mich für die etwas gesündere und wesentlich einfachere Ofenversion entschieden habe. Das Resultat der angegebenen Menge reicht für ca. 20 Zeppole.

Zeppole di San Giuseppe - Originalrezept
Author: 
Cuisine: Kampanien
 
Ingredients
Brandteig
  • 250 ml Wasser
  • 100 g Butter
  • 4 Eier (Zimmertemperatur)
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mehl
Weitere Zutaten
  • Vanillecreme (Crema Pasticcera) oder als Alternative Vanillepudding
  • Amarenakirschen in Sirup eingelegt (köstlich sind die Kirschen von Fabbri)
  • Puderzucker
Vanillecreme
  • 3 Eigelb
  • 120 g Zucker
  • 2 EL Maisstärke
  • ½ l Milch
  • 1 Vanilleschote
Instructions
Brandteig
  1. Wasser, Butter, Zucker und Salz in einen Topf geben und zum Kochen bringen, bis die Butter komplett geschmolzen ist.
  2. Den Topf vom Herd nehmen und das vorher gesiebte Mehl unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel einrieseln lassen.
  3. Den Topf zurück auf die heiße Herdflamme geben und weiter kräftig mit dem Holzlöffel umrühren, bis der Teig mehr Konsistenz bekommt; er soll aber trotzdem weich bleiben, kräftig rühren bis der Teig sich vom Topfrand löst.
  4. Den Topf vom Herd nehmen und damit der Teig nicht anhänft in ein anderes Gefäß geben und erkalten lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Vanillecreme zubereiten und den Ofen auf 200 C vorheizen.
  6. Ist der Teig abgekühlt, die Eier (sollten nicht aus dem Kühlschrank sein sondern Raumtemperatur haben) verühren und unter energischem Rühren mit dem Kochlöffel in den Teig geben (bei fehlender Kraft können die Eier auch in der Küchenmaschine unter den Teig gerührt werden). Sollte der Teig zu hart sein, so empfiehlt es sich ein weiteres Ei hinzuzufügen, das allerdings vorher verührt werden sollte.
  7. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und schließlich den Teig in einen Spritzbeuten oder in eine Garnierspritze füllen und von der Mitte ausgehend etwa 8 cm große Spiralen auf direkt auf das Blech spritzen.
  8. Die Zeppole schließlich etwa 30 Minuten Backen, bis sie gold-braun sind und auf einem Kochengitter abkühlen lassen.
Vanillecreme
  1. Die Milch in einen Topf geben, die Vanilleschote der Länge nach einritzen, in die Milch geben und zum Kochen bringen. Sobald die Milch kocht, vom Herd nehmen und die Vanille wenigstens 5 Minuten in der Milch lassen.
  2. In der Zwischenzeit Eigelb vom Eiweiß trennen, mit dem Zucker schaumig rühren und schließlich die abgesiebte Maisstärke unterühren.
  3. Die Vanilleschote aus der Milch entfernen.
  4. Den Eischaum in die etwas abgekühlte Milch rühren und unter Rühren im Uhrzeigersinn das Ganze erneut zum Kochen bringen und bei schwacher Flamme, unter ständigem Rühren (bitte immer im Uhrzeigersinn) ca. 2-3 Minuten köcheln lassen, bis eine cremeartige Konsistenz entstanden ist. Erneut vom Feuer nehmen, in eine Schüssel füllen und sofort mit Frischhaltefolie abdecken.
  5. Die Creme bis auf Raumtemperatur runterkühlen und schließlich in den Kühlschrank stellen.
Zeppole
  1. Sind die Brandteigkrapfen und die Vanillecreme gut abgekühlt, die Vanillecreme in einen Spritzbeuten füllen, die Zeppole mit der Creme füllen und jeweils mit einer Amarenakirsche dekorieren. Für ein noch reichhaltigeres bzw. köstlicheres Resultat schneidet man die Zeppola wie ein Brötchen auf und gibt die Vanillecreme hinein. Als Deko macht man noch einen weiteren Kreis Vanillecreme in die Mitte und dekoriert mit wenigstens einer Amarenakirsche sowie deren Sirup.
  2. Direkt vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.

 

Interessante Weblinks:

2016-12-30T14:37:04+00:00 13 März 2016|Categories: Desserts & Süßes, Rezepte|Tags: , , |0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Rate this recipe: