TEATRO DEL SILENZIO 25. JULI 2010

//TEATRO DEL SILENZIO 25. JULI 2010

TEATRO DEL SILENZIO 25. JULI 2010

Unter dem Motto Stelle, Sterne, fand am Sonntag, 25. Juli 2010 in Lajatico nahe Volterra (Toskana) das letzte von 5 Bocelli-Konzerten im eigens dafür kreierten Naturtheater Teatro del Silenzio statt. Es handelte sich um eines der Konzertevents des Jahres in der Toskana, inmitten von Bocellis Heimathügeln, la sua terra, eine herrliche Naturkulisse, die Besucher dieses Konzertes wohl niemals vergessen werden.  Für einen einzigen Abend im Jahr wurde der Hügel nahe Andrea Bocellis Geburtshaus in ein internationales Parkett umgewandelt. 

Vor dem Beginn des Konzertes erhielt Andrea von der ehemaligen Schauspielerin Gina Lollobrigida eine von ihr kreierte Bronze-Statue. Die 83-jährige Lollo widmet sich heute der Fotografie sowie der Kunst und besitzt – genau wie Andrea – ein Haus in der Versilia, wo sie sich auch kennen lernten. Auf die Frage, ob es wirklich das letzte Konzert für ihn in Lajatico sei, gibt ein wahrhaft gerührter Andrea vor der Presse zu, dass es sich um fünf wunderschöne Jahre handelte, aber dass es schwer sei, auf diesem Niveau weiterzumachen und dass dieses auch wirklich das letzte Konzert sein wird, auch wenn man seine Meinung ändern könnte. Ab heute wird das Naturtheater wieder seine ursprüngliche Ruhe zurückerhalten und erneut der Natur übergeben.

Etwa 10.000 Menschen wurden für diesen einzigartigen Event erwartet, eine unglaubliche Anzahl, wenn man bedenkt, dass die Gemeinde Lajatico gerade einmal 1.500 Einwohner zählt. Ideatoren dieses 5-jährigen Konzertevents waren Andreas Bruder Alberto sowie deren gemeinsamer Freund Alberto Bartalani, in Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister Fabio Tedeschi.

 

Als wir mit dem Auto am späten Sonntagnachmittag von der Küstenstraße in Richtung Volterra fuhren, taten sich vor unseren Augen dunkle Gewitterwolken auf und es begann tatsächlich zu regnen und die Temperaturen fielen von über 32° C auf ca. 20° C! Ich hatte mit einem solchen Temperaturabfall nicht gerechnet und hatte für mein schulterfreies Cocktailkleid nur noch eine Jacke sowie einen Pulli und einen Knirps dabei, just in case…, brrhhh und jetzt das!  Gemäß der Wettervorhersage sollte es weiter nördlich regnen und nicht in Lajatico, also hieß es jetzt nur noch beten, denn bei Regen kann das Konzert nicht stattfinden und wird auf den nächsten Tag verschoben….

Über 1,5 Std. hin und wieder zurück und wenn es regnete, würde das bedeuten, die Strecke noch einmal am nächsten Tag zurückzulegen. Bereits bei der Ankunft, lange Auto- und Menschenschlangen, zum Abholen der Tickets, Bar & Co. Interessant war die bunte Menschenmenge: die Kleidung ging von kurzen Shorts, Wanderkleidung, Badekleidung über sportliche Eleganz bis hin zur eleganten Abendrobe. Jeder nach seinem eigenen Gefallen. Es wurde versucht, alle Gäste auf dem Parkplatz im Ort parken zu lassen, damit diese dann mit Bussen zum Theater fuhren. Auch mir ging es so, allerdings wusste ich mir zu helfen, wie ich aus dem Parplatz wieder herauskam, um somit dann doch noch direkt unterhalb des Theaters parken zu können. Als wir am „Teatro“ ankamen, lachte auch bereits wieder die Sonne. Um 20.15 Uhr sollte das Konzert beginnen, der wahre Beginn war aber dann erst um kurz nach 21 Uhr. In der Zwischenzeit hatte man genügend Zeit für Snacks und um „alte Bekannte“ wiederzutreffen, so fand auch ich meine englischen Konzertbekanntschaften, mit denen ich weiterhin in Kontakt war, wieder. Wie auch ich und meine Bekannten, hatten viele der Konzertbesucher bereits mindestens ein Konzert gesehen.

 

Die meisten Besucher wissen, wie das Konzert „funktioniert“ bzw. was benötigt wird. Viele sind für Regen und Kälte komplett ausgerüstet. In Rucksäcken wird Proviant für den Abend mitgebracht, wobei eine gute Flasche toskanischer oder gar Bocelli-Wein (in Lajatico in Bocellis Gutsladen erhältlich) nicht fehlen darf. Wenn man sich so umsah bzw. umhörte, so schien es, als kämen dorthin mehr Amerikaner und Engländer als Italiener. Auch in diesem Jahr war ich völlig von Amerikanern, Engländern sowie Russen umgeben.

Da meine Begleitung kein Ticket mehr im vorderen Bereich ergattern konnte, sass ich alleine, allerdings hatte ich gleich eine sehr nette Nachbarin aus Dallas, die in Begleitung ihres Mannes, neben dem Konzert Italien sowie die Toskana besuchte. Die meisten Besucher hatten zuerst die Tickets gekauft und dann ihren Urlaub geplant. Die Tickets waren über den Direktverkauf bereits im letzten Jahr, im November, komplett ausverkauft. Man konnte sie nur noch über Dritte erwerben und im Internet kursierten daher in den letzten Wochen Preise, die 2000 Euro für die ersten Reihen im V.I.P.-Bereich überstiegen. Ich hatte nur ca. 2 Tage nach Beginn des Kartenvorverkaufs noch einen Platz in der zweiten Reihe direkt hinter dem V.I.P-Bereich ergattern können, Tickets, die in den letzten Wochen um die 1000 Euro gehandelt wurden. Ich hätte eine sehr gute Sicht gehabt, allerdings sass in der letzten Reihe des V.I.P.-Bereichs ein 2-Meter Mann der wirklich alles überragte und dessen Hinterkopf sich auf fast allen Fotos wiederfindet…

Gemäß des diesjährigen Mottos Stelle bildete ein riesiger Stern, der später, während des Konzertes ständig die Farbe wechselte, den Hintergrund. Auch in diesem Jahr begann das Konzert mit Reitern und Reiterinnen, die den See hinter der Bühne umkreisten sowie gab es einen Graffitti-Künstler, der live eine Wand hinter dem Theater bis zum Konzertende verzierte. Das Konzert wurde von dem italienischen Schauspieler Andrea Giuntini mit einem von Bocelli verfassten Monolog eröffnet und schließlich, nach dem Ungarischen Marsch von Berlioz, erschien Andrea Bocelli, in Begleitung einer Ballerina. Den Anfang machte er mit dem Titel Meco all`Altar di Venere aus Bellinis Oper Norma, danach folgte ein Duett mit der Sopranin Nadia Vezzù aus Puccinis Oper Tosca.

Es folgte die als aufladbare Puppe verkleidete Opernsängerin Désirée Rancatore, die vom Dirigenten Eugene Kohn auf die Bühne begleitet wird und phantastisch Les Oiseaux aus Offenbachs Oper Les Contes d´Hoffmann interpretiert. Eugene Kuhn muss die „Puppe“ immer wieder mit einem riesigen Schlüssel am Rücken aufziehen, damit sie auch weiter singt. Danach betritt Andrea mit der Violinistin Anna Tifu die Bühne und in Begleitung von Anna Tifus Violine singt er das Ave Maria. Nebenbei tanzt der attraktive und kaum bekleidete Tänzer Giuseppe Picone. Danach singt Andrea Treman l’Onde aus der Oper Otello von Giuseppe Verdi. Schließlich betritt il grande José Carreras die Bühne und performt auf einzigartige Weise und mit wahnsinnig viel Gefühl Passione von Valente, unterstrichen von den beiden Tänzern Stefano Palmigiano und Claudia Vecchi. Es folgen Di quella Pira“ aus Il Trovatore (Giueppe Verdi), gesungen von Andrea Bocelli und schließlich singt Andrea im Duett mit Nadia Vezzù Vicino a te aus der Oper Andrea Chénier.

Nach der Pause begann die erst 24-jährige, sardische Violinistin Anna Tifu mit Fantasy aus George Bizets berühmter Oper Carmen, gefolgt vom Walzer Kermesse sowie Il se fait tard aus Gounod´s Faust, Nadia Vezzù und Andrea Bocelli im gefühlvollen Duett. Während des gesamten Abends bildet der Vollmond Teil des Bühnenhintergrunds. Gegen Ende des Duetts steigene dutzende kleine Lichter, wie Vollmonde in die Luft. Schließlich erscheint erneut José Carreras mit Pel Teu amor (Oper Rosó von Ribas) auf der Bühne. Danach betritt Andrea Bocelli erneut mit Andrea Giuntini die Bühne. Andrea Giuntini trägt dort, in musikalischer Begleitung von Andrea Bocelli am Klavier, eine Hommage von Bocelli an seine geliebte Heimat vor.

Es folgt Zucchero mit seinem Song Diamante, den er gemeinsam mit Andrea Bocelli (am Klavier) performt. Zucchero singt danach am Klavier Nel cosí blù. Anschließend erscheinen  (laut meiner Nachbarin aus Dallas) – ähnlich der Wahl Wahl der „Miss America“ – die vier Div4s, vier wunderschöne Damen, im langen Abendkleid, tatsächlich im Stile der Entausscheidung des amerikanischen Schönheitswettbewerbs… Hinter der äußeren Schönheit der vier Damen steckte aber auch ein enormes Können! Ein Erlebnis ihre Mission von Morricone. Erneut erscheint Bocelli mit Zucchero auf der Bühne und sie singen im Duett Miserere, an dessen Ende sich beide voller Emotionen umarmen. Als krönenden Abschluss singen Andrea Bocelli, José Carreras, Zucchero, Nadia Vezzù, Désirée Rancatore sowie die Div4s Libiamo nei lieti calici aus Verdis Traviata. In der Zwischenzeit hatte meine lustige und nette Sitznachbarin aus Dallas (mit wenig Hilfe ihres noch fahrtüchtigen Gatten) die Rotweinflasche geleert.  Dementsprechend war natürlich auch ihre Laune, mehr als gut. Nach jedem Glas Wein konzentrierte sie sich noch mehr auf die attraktiven (fast nackten) Tänzer.

Zum Applaus gab Andrea natürlich Time to say goodbye mit Nadia Vezzù, Désirée Rancatore und den Div4s sowie seinen größten Welterfolgen zum Besten. Alle Stars, inklusive Bocellis Stargast Gina Lollobrigida, kamen am Ende auf die Bühne und verabschiedeten sich vom Publikum. Ein unvergesslicher, einzigartiger Abend war leider zu Ende, wohl leider auch das Bestehen dieses einzigartigen Naturtheaters. Wer weiß, ob Andrea nicht im nächsten Jahr um diese Zeit an die wunderschönen 5 Konzerte zurückdenkt und es sich anders überlegt…

Am heutigen Nachmittag rief mich ganz aufgeregt meine englische Freundin an (jene vom Konzert), um mir mitzuteilen, dass sie in Lajatico Andrea Bocelli getroffen hätten. Sie fragte ihn, ob es wirklich sein letztes Konzert gewesen sei und er antwortete auch ihr, dass es tatsächlich sein letztes Konzert war. Da bleibt mir nur noch zu sagen: „Che peccato“…

Mehr Fotos können vom letzten Bocelli-Konzert im Teatro del Silenzio können Sie in der Fotogalerie einsehen. Die Fotos wurden mit viel Liebe von mir persönlich während des Konzertes gemacht. Daher bitte ich von Kopieren dieser abzusehen. Möchten Sie Fotos veröffentlichen oder nutzen, so wenden Sie sich bitte per E-mail an Daniela Braun.

Please do not copy the pictures I took with love and enthusiasm. If you want to use them, please contact me by e-mail. Copyright by Daniela Braun.

Si prega di non copiare le fotografie, fatte da me con tant’amore e di contattarmi per ogni eventuale bisogno via e-mail. Le fotografie sono pertanto di proprietà di Daniela Braun.

Weblinks:
Infobericht Teatro del Silenzio 2009
Konzerttickets Bocelli Lajatico 2010
Offizielle Webseite Teatro del Silenzio
Offizielle Webseite Andrea Bocelli
Fotos Bocelli-Konzert Teatro del Silenzio 2010

2014-01-30T11:35:21+00:00 27 Juli 2010|Categories: Events|Tags: , , |1 Kommentar

About the Author:

Ich lebe seit fast 20 Jahren in der Toskana, die ich aufgrund meiner Arbeit wie meine Westentasche kenne. Entdecken Sie gemeinsam mit mir die Schönheiten, exzellente #Wein, köstliches #Essen & #Rezepte aus der #Toskana und #Italien, die wichtigsten #Events für Ihren #Urlaub in der #Toskana

Ein Kommentar

  1. Karin Schuster 23. August 2010 um 08:08 Uhr

    Vielen Dank für den schönen Bericht in deutscher Sprache.
    Meine englisch-Kenntnisse sind mangelhaft und italienisch
    kann ich auch nicht, leider !!!
    Ich war auch zu diesem tollen Konzert, jedoch ich lese
    gern noch nach. Dann durchlebt man alles noch einmal in der
    Erinnerung. Die schönen Stunden sind immer sooo schnell
    vorüber.
    Alles Gute sendet Karin

Hinterlassen Sie einen Kommentar