Vinitaly 2015

Vinitaly 2015

Heute schließen die Tore der wichtigsten internationalen Weinfachmesse Vinitaly 2015 in Verona, die am Sonntag, den 22. März eröffnet wurde. Seit 1966 findet die Messe jährlich in Verona statt und zieht an den vier Messetagen Weinfachleute aus der ganzen Welt an, denn auf dieser Messe hat man eine einzigartige Auswahl aller italienischen Weinanbaugebiete sowie auch exzellenten Weinen aus aller Welt. An allen vier Tagen kann man nicht nur die Weine, direkt an den Ständen der Winzer verkosten, sich mit diesen persönlich unterhalten, sondern auch an zahlreichen geführten Verkostungen oder Workshops teilnehmen, für die man sich im Voraus anmelden sollte (Programm auf der Webseite). Darüber hinaus gibt es spezielle Ausstellungshallen, wie zum Beispiel VinitalyBio, Sol&Agrifood (Zusammenschluss der Olivenölmesse Sol mit der Agrar- und Nahrungsmittelmesse Agrifood) und Enolitech (neueste Weinanbautechnologien), Kochlabore, wo die berühmtesten italienischen Köche tagtäglich beim Showcooking ihre Leckereien zubereiten uvm.

Die Weinfachmesse Vinitaly ist nicht nur für Fachbesucher geöffnet sondern für jeden zugänglich. Die Eintrittskosten belaufen sich auf € 60,- für das Tagesticket (€ 55,- über das Internet), während das 4-tägige Abonnement € 100,- kostet. Die Messe ist täglich von 9:30 bis 18:30 Uhr geöffnet. Ein Tagesbesuch auf der Vinitaly ist für Weinliebhaber- und Interessenten zu kurz. In Anbetracht des günstigen Abo-Preises sollte man sich – insbesondere nach weiterer Anreise – mehrere Tage in der schönen Stadt Verona gönnen. Auch lohnt es, sich bereits im Voraus genau über die Aussteller, die Messehallen, die Weindegustationen und alle Events über die offizielle Webseite zu informieren und sich mit einem Plan vorzubereiten, denn die Zeit vor Ort vergeht wie im Fluge. Bereits an den Tagen vor Messebeginn ist die gesamte Stadt mit zahlreichen Events ganz auf Vinitaly ausgelegt. Am Sonntag wird die Messe im Allgemeinen von Weinliebhabern aus ganz Italien besucht, sodass bereits am Morgen die Anfahrt zur Messe Verona (Veronafiere) mit viel Verkehr und Parkplatzproblemen sowie langen Wartezeiten vor dem Eingang verbunden ist. Gleiches gilt am Abend nach der Schließung. Wesentlich entspannter ist es an den Folgetagen, an denen tatsächlich fast nur Weinfachleute die Messe besuchen und man darüber hinaus hier und da auf berühmte Persönlichkeiten treffen kann. Ganz besonders beliebte Gegenden, die gleich zu Beginn einen enormen Ansturm haben ist das Franciacorta-Weinanbaugebiet (N.B. das was in Frankreich der Champagner bzw. in Spanien der Cava ist), das noch dazu in Eingangsnähe ist. An den Folgetagen oder bereits am späten Nachmittag, wenn die ersten Besucher abgereist sind, geht es im Franciacorta-Gebiet wesentlich entspannter zu. Vielleicht sollte man sich zu Beginn den eher unbekannten Gegenden widmen. Für Blogger und Journalisten gibt es eine spezielle Lounge sowie erhält man am Eingang (ohne Warteschlange) bereits den Vinitaly-Kit inkl. Führer und hat darüber hinaus – ebenfalls ohne Warteschlange – direkten Zugang in die wichtigsten Gebiete. Die Zahlen des Vinitaly 2015 sind sehr positiv: über 4000 Aussteller sowie weit über 150.000 Besucher aus 120 Ländern sollen an diesen vier Tagen die Messe besucht haben.

Titelfoto und Galerie: Foto Ennevi-Veronafiere

Interessante Links:

2015-03-25T15:59:38+00:00 25 März 2015|Categories: Aus Italien, Events, Wein|Tags: , |1 Kommentar

About the Author:

Ich lebe seit fast 20 Jahren in der Toskana, die ich aufgrund meiner Arbeit wie meine Westentasche kenne. Entdecken Sie gemeinsam mit mir die Schönheiten, exzellente #Wein, köstliches #Essen & #Rezepte aus der #Toskana und #Italien, die wichtigsten #Events für Ihren #Urlaub in der #Toskana

Ein Kommentar

  1. Sabine 26. März 2015 um 13:37 Uhr

    Hallo,

    da werden Erinnerungen wach, denn wir waren im letzten Jahr auf dieser Messe, da uns Bekannte und Verwandte aus Italien sie empfohlen hatte.

    Sie haben im Übrigen recht, dass ein Tag viel zu kurz ist, was wir bei unseren Besuch auch bemerkten!

Hinterlassen Sie einen Kommentar