Diese Neuregelung sollte alle interessieren, die mit ihrem Vierbeiner den Zug in Italien nutzen möchten:

Mit dem 1. Dezember 2008 treten in Italien die neuen Regeln zur Beförderung von Hunden in den Zügen der it. Zuggesellschaft Trenitalia in Kraft.

Neue Reisebestimmungen Hund im ZugWollte man zunächst das Mitführen von Hunden in Zügen über 6 kg kmplett verbieten, hat man auf Grund der Proteste von Hundebesitzern neue Regelungen ausgearbeitet. Diese besagen, dass kleine Hunde, Katzen oder andere kleine Haustiere gratis mitreisen dürfen, wenn sie in einer Transporttasche (zugelassene Höchstmaße 70x30x50) untergebracht sind, die verschlossen sein muss. Größere Hunde können gegen die Zahlung einer Fahrkarte und nur wenn sie mit Maulkorb sowie Leine ausgestattet sind im letzten Wagon in zweiter Klasse der IC Plus, IC und Espressi (dh. der Schnellzüge) mitreisen. In den Regionalzügen können die Hunde in speziellen Bereichen der Züge mitreisen, vorausgesetzt, dass sie mit Leine und Maulkorb ausgestattet sind. Ausnahme ist die Rush-Hour an Werktagen, dh. von 7 bis 9 Uhr. Blindenhunde sowie Führerhunde von Behinderten sind gratis. Nicht mitreisen, auch falls mit Maulkorb ausgestattet dürfen so genannte, als gefährliche Rassen eingestufte Hunde (Pittbull, Rottweiler und weitere 15 Rassen), deren komplette Liste das Gesundheitsministerium zusammengestellt hat, wohl aber im Januar noch abgeändert werden soll.

Wer es verpasst seinem 4-Beinigen Begleiter eine Fahrkarte zu lösen, kann eine Strafe von bis zu 200 Euro erhalten.

Ausschlaggebend für diese Normeinführung waren in den vergangenen J