Es war ein kleines Weihnachtsgeschenk von mir an meinen Mann: ein Abendessen im Gefängnis! Nun mag der Ein oder Andere denken, dass es sich hierbei um einen Scherz handelt, das war es aber nicht. Seit einigen Jahren werden in den Wintermonaten, ca. 1 Mal im Monat, hinter den mittelalterlichen Gefängnismauern, einer ehemaligen Medici-Festung in Volterra Abendessen organisiert. Aufmerksam wurde ich darauf vor einiger Zeit durch ein Special im italienischen Fernsehen sowie sah ich auch einen Bericht in irgendeinem deutschen Fernsehkanal. Bei Cene Galeotte in Carcere kommen Köche aus ganz Italien, um gemeinsam mit den Insassen ein Abendessen nach Thema zuzubereiten.

Das Gefängnis aus dem Jahre 1474 in VolterraDie Lebensmittel werden von einer namhaften Supermarktkette gespendet, während die Weine meist von toskanischen Winzern stammen. Der Erlös dieser Abende geht an eine Wohltätigkeitsorganisation. Neben einem wohltätigen Zweck dienen diese Abende auch den Gefängnisinsassen selbst, die dort „rehabilitiert“ werden und langsam wieder auf den Einstieg in das Leben nach der Haft vorbereitet werden sollten. Einige der Insassen arbeiten bereits als Kellner, Küchenhilfe o.ä. in Volterra. Bei dieser Gelegenheit haben sie die Möglichkeit ihr Können unter Beweis zu stellen sowie den Gefängnisalltag zu vergessen, indem sie Kontakt zu Nichtinsassen haben. Ein besonderer Abend, außerhalb der Norm für alle, Insassen und Besucher.

Auf der offiziellen Webseite www.cenegaleotte.it findet man das Programm mit d