Nach der großen, fast tropischen Hitze der letzten Tage und Wochen, sollte nun am Samstag das Barometer nach unten fallen. Nachdem es am Morgen unerträglich heiß und etwas diesig war, begann das heftige Gewitter pünktlich zum Sommeranfang nach Mitternacht und kam erst am Sonntagmorgen zu einem Ende.

Besonders heftig hatten die Gewitterstürme in der Toskana, im Latium und in Apulien gewütet, traurige Bilanz bisher 6 Tote. Eine heftige Windhose hier, an der Küste hatte zu Zerstörungen geführt. Besonders betroffen in der Toskana waren die Küstenorte wie Follonica und die Insel Elba. Auf Elba gab es Überschwemmungen und ein 47-jähriger, in Porto Santo Stefano lebende Skipper, ist am Sonntagfrüh bei dem Versuch das sich vom Boot gelöste Beiboot zurückzubekommen, in den meterhohen Wellen verschwunden. Seit Sonntag suchte man mit Booten und Hubschraubern nach ihm und  fand ihn schließlich heute, nach 34 Stunden, gegen 14 Uhr in der Nähe der Insel Montecristo lebend, in seinem  Schlauchboot, auf.

Die Temperaturen sind seit heute enorm gesunken, aber es ist noch angenehm warm. In den nächsten 2-3 Tagen werden sich wohl Sonne, Wolken und Gewitter abwechseln. Ab Donnerstag sollte sich die allgemeine Wettersituation bessern.

Normalerweise ist der Golf von Follonica von der Insel Elba vor Unwettern geschützt. Oftmals regnet es in zahlreichen Teilen der Toskana, bereits wenige Kilometer im Hinterland und hier im Golf ist das schönste Wetter. Trifft es Elba, sind wir automatisch mitbetroffen. Die Livornesen haben da ein sehr schönes Sprichwort: „Se Elba porta il cappello, livornesi portatevi l’ombrello…“, dh. wenn Elba durch Wolken bedeckt ist, sollte man sich besser einen Schirm mitnehmen.

Die aktuelle Wettervorhersage finden Sie auf Toskana.net.