In dieser Woche befindet sich wohl alles, was zum Thema Wein, Rang und Namen hat in der Toskana. Der Grund ist, dass sich die Vorstellungen der wichtigsten Etiketten der Toskana praktisch die Hand reichen. Den Anfang macht vom 16. bis 21. Februar Montepulciano mit der Vorstellung des Vino Nobile di Montepulciano (Jahrgang 2010) und des Vino Nobile di Montepulciano Riserva (Jahrgang 2009), des Rosso di Montepulciano 2011 sowie eine Prognose des Jahrganges 2012, dessen Nobile erst ab 1. Januar 2015 auf dem Markt sein wird. Dieses edle Tröpfchen wird auf den Hügeln um Montepulciano, zwischen 250 m und 600 m über dem Meeresspiegel angebaut. Die wichtigste Rebsorte (mind. 70%) ist auch hier, wie bei den meisten edlen toskanischen Weinen Sangiovese, hier als Prugnolo Gentile bezeichnet. Neben Sangiovese dürfen auch 30% andere rote, zugelassene Rebsorten verwandt werden. Die Weinherstellung sowie die Reifung müssen im Gebiet von Montepulciano stattfinden. Der jüngste der Weine, der Rosso di Montepulciano darf erst ab dem 1. März nach dem Erntejahr auf den Markt gebracht werden, während der Vino Nobile di Montepulciano D.O.C.G. mindestens 24 Monate reifen muss (24 Monate kompletter Holzausbau oder 18 Monate Holz und restlichen 6 Monate in anderen Fässern oder 12 Monate in Holz, 6 Monate in einer anderen F