Aus Anlass des diesjährigen weltweiten Frauentags, trafen sich an diesem Wochenende über 80 weibliche Sommeliers aus ganz Italien in einem der Weinmekkas im Zentrum des Stiefels: Montalcino in der Toskana. Die Sommelières, zu Besuch auf dem wohl einzigen Weingut Italiens, auf dem nur Frauen arbeiten, von der Besitzerin Donatella Cinelli Colombini, bis hin zur Önologin, Casato Prime Donne.

Nicht ganz so einfach war das Finden des Weingutes, denn, der kleine Hügelort Montalcino, in der südlichen Toskana, am Fuße des höchsten Berges der Toskana, des Monte Amiata gelegen, ist umgeben von Weinreben und Weingütern. Vor Jahren noch waren die Straßen gespickt mit Schildern zu den Weingütern, was zum Einen sehr vom Straßenverkehr ablenkte und zum Zweiten nicht sehr ansehnlich war. Irgendein lokaler Politiker stellte irgendwann fest, dass dieses Schildermeer sogar gegen ein geltendes Gesetz verstößen würde, welches besagte, dass Ortschaften nur an Kreuzungen ausgeschildert werden durften und Firmenschilder in einer gewissen Entfernung von der Kreuzung und Landstraße sein mussten. Seitdem ist es nicht sehr leicht insbesondere kleinere, abgelegenere Weingüter zu finden. Um zum Casato Prime Don