HERBST IN DER TOSKANA

/, Urlaub/HERBST IN DER TOSKANA

HERBST IN DER TOSKANA

Endlich wird es Herbst in der Toskana: die Ferienzeit der Italiener ist zu Ende und es kehrt Frieden in den Urlaubsorten, an der Küste, ein. Die meisten Touristen, die momentan noch in der Toskana unterwegs sind, stammen in erster Linie aus nord-europäischen Ländern bzw. den Vereinigten Staaten (letzteres insbesondere in den Kunststädten der Toskana). Kommt das alljährliche Sommerchaos eher schleichend, so ist das Sommerende doch eher sehr aprupt. Im Juni, mit Beginn der Sommerferien sind abends, nach dem Abendessen die Geschäfte bis Mitternacht geöffnet. Die Tage werden länger und irgendwie tut so ein bisschen Dolce Vita nach dem Winter enorm gut. Man genießt die warmen Abende, eventuell bei einem Eis oder beim Bummeln. Diejenigen, die ihr Haus/Ferienwohnung in einem der Badeorte am Meer haben, kommen dann meist am Wochenende, bzw. Oma und Opa begleiten die Kinder ans Meer, während die Eltern noch bis zu den Sommerferien arbieten. Es wird dann von Wochenende zu Wochenende voller. Das hat wohl auch damit zu tun, dass der Italiener seinen Kollegen dann am Montagmorgen braungebrannt nach dem Wochenende am Meer sieht und dies wohl den endgültigen Start zum Marathon dell’abbronzatura gibt. Braungebrannt sein, das ist so eine Art „Status Symbol“ für Gesundheit, Sportlichkeit, Jungbleiben sowie es sich leisten können ans Meer bzw. in den Urlaub zu fahren.

Eigentlich sollte man annnehmen dass dank der vielen Sonnentage in den Sonnenstudios gähnende Leere herrscht, aber dem ist nicht so. Im Gegenteil, hier wird sich unter den künstlichen Sonnestrahlen vorgebräunt für den Sommer, der Sonnenteint frischgehalten oder man bräunt sich für die bald anstehende Hochzeit von Freunden oder Verwandten, damit man auch ja gut im neuesten Outfit aussieht. So sieht man schon Anfang Juni braungebrannte Menschen und nur vereinzelt den ein oder anderen „Mozzarella“, ein Indiz der Neuankunft oder, bei eher rötlichem Teint, nord-europäischer Herkunft. Gegen Ende Juni geht es dann so langsam auf die Hauptsaison zu. Viele Nordeuropäer haben dann ihre Sommerferien, sodass insbesondere am Samstag, dem Hauptankunfts- und Abreisetag die Autobahnen von Woche zu Woche voller werden.

Dasselbe Spektakel bietet sich auch an den Stränden, mit dem absoluten Höhepunkt an den beiden Wochenenden um Ferragosto, der absoluten Hauptreisezeit der Italiener. Danach, sei es, dass man genug von der Sonne hat oder der Urlaub endet, nimmt die Anzahl der Italiener von Woche zu Woche stark ab. Die Tagesausflügler zieht es nur noch am Sonntag von Florenz oder Siena an die Küste, so ist am Montag dann wieder absoluter Frieden. Man findet wieder Parkplätze, das ganze Leben ist ruhiger, weniger stressig. Es tut gut, dass die Ruhe wieder eingekehrt ist. Die Strände sind  unterhalb der Woche relativ leer und die Strandbäder an jedem Montag dabei, ein oder mehrere Reihen Sonnenschirme abzubauen.

Morgens um 7 sieht man nur ganz vereinzelte Jogger oder Walker am Strand. Hundebesitzer eher weniger, da für die bis zum Schulanfang noch der Strand untersagt ist. Mit dem Schulanfang dieser Woche ändert sich die Situation insofern, dass von 7-8 Uhr beim Bäcker Schlange stehen angesagt ist, da hier Mami für die Kids die Schiaccia für die Schule besorgt. Auf der Straße herrscht während dieser Zeit „rush hour“ zu Schule und Arbeit, aber danach ist dann erst einmal Ruhe bis um 12.30-13.00, wenn die Schule zu Ende ist und sich ein Wagen an den anderen reiht, um auf das Kind zu warten. In Italien hält man wohl nicht sehr viel von Fahrgemeinschaften oder dass la mamma das Kind zu Fuss oder mit dem Rad abholt. Am Nachmittag, gegen 15 Uhr, treffen sich viele einheimische Rentner zum Spazierengehen oder zur letzten Bräune am Strand. Tatsächlich ist nur wenig los, ideal um die angenehme Wärme oder die Ruhe am Morgen zu genießen sowie das Meer, das noch angenehm warm ist.

Desweiteren kann man im Monat September die meist frequentierten Kunst- und Kulturstädte der Toskana wie Florenz, Pisa, Siena, Volterra,  San Gimignano ganz besonders genießen. Auch die Landschaft beginnt dank der kühleren Nächte und einiger Regentage erneut in saftigem Grün zu erstrahlen. Langsam, gegen Ende September beginnen auch die Bäume sich zu verfärben, herrlich blaue Himmel bilden den Rahmen vieler Erinnerungsbilder. Angenehm bummelt man durch Florenz, besucht Museen oder sitzt in einem Caffè in der Piazza della Signoria oder ruht sich nach dem Aufstieg auf den Torre del Mangia in der Piazza del Campo in Siena bei einem Lemon Soda aus oder schleckt das köstliche Eis in der Piazza della Cisterna in San Gimignano.  Der September ist für Ruhe liebende, Kunst- und Kultur- sowie Weinliebhaber oder Gourmets ein idealer Reisemonat, um die Toskana zu besuchen. Viele Unterkünfte bieten natürlich während diesem Zeitraum spezielle Herbst– oder Last Minute-Angebote.

Interessante Links:

About the Author:

Ich lebe seit fast 20 Jahren in der Toskana, die ich aufgrund meiner Arbeit wie meine Westentasche kenne. Entdecken Sie gemeinsam mit mir die Schönheiten, exzellente #Wein, köstliches #Essen & #Rezepte aus der #Toskana und #Italien, die wichtigsten #Events für Ihren #Urlaub in der #Toskana

Hinterlassen Sie einen Kommentar