Endlich wird es Herbst in der Toskana: die Ferienzeit der Italiener ist zu Ende und es kehrt Frieden in den Urlaubsorten, an der Küste, ein. Die meisten Touristen, die momentan noch in der Toskana unterwegs sind, stammen in erster Linie aus nord-europäischen Ländern bzw. den Vereinigten Staaten (letzteres insbesondere in den Kunststädten der Toskana). Kommt das alljährliche Sommerchaos eher schleichend, so ist das Sommerende doch eher sehr aprupt. Im Juni, mit Beginn der Sommerferien sind abends, nach dem Abendessen die Geschäfte bis Mitternacht geöffnet. Die Tage werden länger und irgendwie tut so ein bisschen Dolce Vita nach dem Winter enorm gut. Man genießt die warmen Abende, eventuell bei einem Eis oder beim Bummeln. Diejenigen, die ihr Haus/Ferienwohnung in einem der Badeorte am Meer haben, kommen dann meist am Wochenende, bzw. Oma und Opa begleiten die Kinder ans Meer, während die Eltern noch bis zu den Sommerferien arbieten. Es wird dann von Wochenende zu Wochenende voller. Das hat wohl auch damit zu tun, dass der Italiener seinen Kollegen dann am Montagmorgen braungebrannt nach dem Wochenende am Meer sieht und dies wohl de