Ja was ist denn das? Zwiebelmarmelade, werden Sie denken! Eventuell auch etwas angeekelt sein, bei dem Gedanken diese am Morgen auf Ihrem Frühstücksbrötchen zu verspeisen. Aber die Marmellata di Cipolle, die Zwiebelmarmelade, ist nichts von Alledem.

Rote Zwiebeln aus Tropea

Rote Zwiebeln aus Tropea

Man isst sie nicht mit Butter auf dem Brötchen sondern sie dient als köstlich-delikate Beilage für einen guten gereiften Käse, wie z. B. unser toskanischer Pecorino di Pienza oder für Fleisch.

Zur Herstellung der Marmellata di Cipolle benutzt man am besten die roten, etwas ovalen Zwiebeln, die aus Tropea (Kalabrien, Süditalien) stammen und auch deshalb als Cipolle di Tropea bezeichnet werden. In Kalabrien findet man diese Ziebeln zusammengeflochten, sodass sie meist traubenförmig angeordnet sind (siehe Foto). Natürlich findet man sie auch lose.

Diese Zwiebeln sind ganz besonders süß und delikat, irgendwie sehr „fleischig“, sodass sie auch in rohem Zustand (meiner Auffassung nach) viel leckerer sind als die normalen Zwiebeln (die ich persönlich aufgrund ihres sehr starken Nachgeschmackes nicht mag).

 

REZEPT MARMELLATA DI CIPOLLE
Author: 
Recipe type: Marmelade
Cuisine: Süditalien
 
Ingredients
  • rote Zwiebeln (aus Tropea)
  • Balsamico-Essig
  • Salz
  • Gelierzucker
Instructions
Die Herstellung der Marmelade geht eigentlich recht schnell, allerdings müssen die Zutaten einige Stunden ziehen, sodass sich deren Zubereitung am besten am Morgen lohnt.
  1. Man entfernt die Schale, schneidet die Zwiebeln in der Hälfte durch und dann in dünne Scheiben.
  2. Danach wiegt man sie (wird später für die Zuckermenge benötigt), gibt sie in einen Topf, etwas Salz und den Balsamico-Essig darüber (ich mache es nach Gefühl, eine gute Dosis, dass praktisch die oberen Zwiebeln gut bedeckt sind) lässt sie so ca. 4 Stunden abgedeckt ziehen.
  3. Nach 4 Stunden ziehen, gibt man die Hälfte des Zwiebelgewischtes an Gelierzuckers darüber und läßt sie dann, weitere 4-5 Stunden, abgedeckt ziehen. Es lohnt die Zwiebeln bereits zu Anfang in einen großen Topf zu geben, wo die Marmelade später gekocht wird. Danach bringt man die Zwiebel-Essig-Zuckermasse zum Kochen und lässt sie ca. 25-30 Minuten bei niedriger Hitze köcheln.
  4. In saubere, desinfizierte Gläser füllen (es empfiehlt sich kleine Gläser zu nehmen), sofort mit dem Deckel verschließen, auf den Kopf stellen und so erkalten lassen. Die Marmelade ist so luftdicht und haltbar. Vorsicht, die Gläser sind heiss und daher nur mit Tuch oder Topflappen anfassen.

Mein Tipp:

Da die Zwiebeln die Hände ungemein dunkelrot einfärben, lohnt das Tragen von Einweghandschuhen, da es tatsächlich mehrere Tage dauert, bis die Farbe von den Fingern entfernt ist.