Das Chianti nicht gleich Chianti ist, wissen leider nur die wenigsten. Das eigentliche und wirkliche Chianti-Gebiet mit dem schwarzen Hahn it. Gallo Nero als Wahrzeichen, heute als Chianti Classico bezeichnet, befindet sich von Florenz, im Norden ausgehend, südlich in Richtung Siena. Dieses Gebiet war bereits im Mittelalter ständig umkämpft, sodass auf den Hügeln schöne kleine Festungsorte, Burgen und Schlösser entstanden. Bereits damals begann man damit auf den freien Hügelflächen Weinreben und Olivenbäume anzupflanzen. Das älteste notarielle Dokument, in dem der Name „Chianti“ Erwähnung findet, geht auf das Jahr 1398 zurück. Bereits im 17. Jahrhundert wurde der hier produzierte Wein nach England exportiert und ab dem 18. Jahrhundert, mit Einführung der Halbpacht, begann der Aufstieg des Chianti-Weines.

Blick auf die herrliche Chianti-Landschaft bei Sonnenaufgang

Blick auf die herrliche Chianti-Landschaft bei