Am kommenden Wochenende wird wohl wieder eine enorme Blechlawine in Richtung Süden rollen und einige werden sich bereits wieder auf dem Heimweg befinden. Der ADAC hat auf seiner offiziellen Webseite die Stauprognosen veröffentlicht. Die Verkehrsspitzenzeiten in Deutschland werden von Freitagmittag bis an den Abend angegeben, am Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 13 bis 20 Uhr. Auch in Italien sieht es da nicht besser aus. Norditaliener und Hinterland strömen in Richtung Süden bzw. an die Küste, sodass die Autobahn A1 (Hauptverbindung Nord-Süditalien), die A11 Firenze – Mare sowie die A12 bis Rosignano wohl bereits von morgens gegen 10 Uhr bis in die frühen Abendstunden (ca. 19 Uhr) voll sein werden. Auch in diesem Jahr wird das Nadelöhr der Salerno-Reggio Calabria zu enormen Staus führen. Zahlreiche Baustellen mit nur einer Spur sowie auch der Zusammenbruch einer Autobahnbrücke zwischen Mormanno und Laino Borgo führt dazu, dass man die Autobahn verlassen und enge kurvige Bergstraßen zurücklegen muss.

Allgemein staut es sich i nsbesondere an den Mautstationen. Hat man keine Viacard, so lohnt es meist zum so genannten „Fast-Pay“-Schalter zu fahren und dort mit Kreditkarte zu zahlen, da die meisten Autofahrer Schlange beim normalen Zahlsschalter stehen. Einfach den Bong in die Maschine, dann abwarten, bis der Betrag kommt und Karte rein. Die Schranke wird sich öffnen. Bitte beachten Sie auch, dass auf den italienischen Autobahnen, falls nicht