Pasta e Fagioli – Nudeln mit Bohnen

///Pasta e Fagioli – Nudeln mit Bohnen
  • Pasta e Fagioli - Nudeln mit Bohnen

Pasta e Fagioli – Nudeln mit Bohnen

Seit nun heute schon 2 Wochen regnet es mit nur wenigen Unterbrechungen fast täglich. Vor zwei Tagen gab es einen derartigen Temperaturrückgang, dass in den Bergregionen der Toskana der erste Schnee gefallen ist und es heute in ganz Italien zu enormen Behinderungen aufgrund von Schnee und starkem Regen kam. Auch der Florence Marathon wurde heute nicht von Regen und Kälte verschont. Hier an der Küste setzt sich das Winterwetter in enorm starken Regen sowie orkanartigen Winden durch. Schirme halten diesem Wind kaum stand, sodass man es nur schwer vermeiden kann selbst kurze Strecken undurchnässt zu überstehen und sich eine Erkältung einzufangen. In diesen Tagen verlangt der Körper einfach nach deftiger, warmer Winterküche. Eines dieser typischen, sehr einfachen Rezepte, von Nord- nach Süditalien beliebt, aber jeweils anders interpretiert sind Pasta e Fagioli, sprich Nudeln mit Bohnen. Man kann nicht mit Sicherheit sagen, woher das Gericht genau stammt, denn fragt man einen Toskaner, so antwortet er, es sei typisch toskanisch, gleiches für einen Napoletaner, Latianer, Lombarden oder Veneter…
Was für jede Region gleich ist, ist die Basis, dh. Pasta corta (kurze Nudeln), weiße Bohnen, Olivenöl und Schinken oder Pancetta (Speck). Je nach Variante und Gebiet werden diesem noch Knoblauch oder Zwiebeln, Sellerie oder Majoran, Pfeffer oder Peperoncino, evtl. etwas Tomate, Salbei und Thymian oder Petersilie beigefügt.
In der neapolitanischen Küche ist das Besondere, dass die Nudeln im Bohnenwasser gegart werden, sodass die Stärke der Pasta enthalten bleibt, sodass eine etwas cremigere Konsistenz erhalten wird. Sehr beliebt ist in Neapel die Beigabe von Speckschwarte oder Miesmuscheln.

Pasta e Fagioli - Nudeln mit Bohnen
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autor:
Rezeptart: Vorspeisen, Hauptspeisen, Pasta
Küche: Italien
Personen: 4
Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Peperoncino
  • 100 g Speck
  • 250 g trockene Bohnen (etw. mehr falls bereits fertige Dosenbohnen)
  • 400 g Nudeln
  • Olivenöl
  • Salz
Zubereitung
  1. Meine Variante besteht aus toskanischen Bio-Bohnen, die ich am Vorabend eingelegt habe und dann nach Packungsanleitung zubereitet habe. Ich hätte mit diesen auch noch Fagioli nel Fiasco und weitere Rezepte machen können.
  2. Danach wurde etwas gehackte Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl glasig gedünstet, schließlich, der gewürfelte Speck und etwas Peperoncino hinzugegeben und anschließend mit den Bohnen sowie deren Wasser abgelöscht.
  3. Es sollte sehr einer Bohnensuppe von der Wassermenge ähneln (evtl. noch etwas Wasser hinzugeben) abschmecken, ob genügend gesalzen (da die Bohnen ja bereits gesalzen wurden).
  4. Man gibt dann die kurzen Nudeln hinzu und lässt diese nach der auf der Packung angegeben Zeit darin kochen.
  5. Über die Suppe einen Hauch frisches Olivenöl und schließlich heiss servieren.

Sehr gut passt etwas toskanisches Weißbrot geröstet, mit Knoblauch eingerieben und frisches Olivenöl darüber (Im November ist die Olivenernte und frisch gepresstes Olivenöl hat momentan in der Toskana Saison, siehe dazu L’Olio Nuovo). Als Begleitung hatte ich dazu einen Novello gewählt, dh. es handelt sich hier um die italienische Version des franz. Primeur, ein sehr junger, fruchtiger Rotwein, der jedes Jahr ab dem 6. November verkauft werden darf.

2015-11-29T19:01:00+00:00 28 November 2010|Categories: Pasta, Reis & Suppen, Rezepte|Tags: , , , |0 Kommentare

About the Author:

Ich lebe seit fast 20 Jahren in der Toskana, die ich aufgrund meiner Arbeit wie meine Westentasche kenne. Entdecken Sie gemeinsam mit mir die Schönheiten, exzellente #Wein, köstliches #Essen & #Rezepte aus der #Toskana und #Italien, die wichtigsten #Events für Ihren #Urlaub in der #Toskana

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Rate this recipe: