Die Pappa al Pomodoro ist ein typisches, ehemaliges Armengericht zur Resteverwertung aus der südlichen Toskana. Dazu benötigt man einfach nur altbackenes Weißbrot, Tomaten, Olivenöl, Knoblauch und Basilikum. Wörtlich übersetzt heißt Pappa al Pomodoro auf Deutsch „Tomatenbrei“, was für dieses einfache und sehr köstliche Gericht allerdings eher abwertend klingt. Man kann die Pappa al Pomodoro sowohl im Sommer mit frischen Tomaten zubereiten und im Winter mit selbst eingemachten Tomaten bzw. Dosentomaten. Herrlich erfrischend ist es die Pappa al Pomodoro an heißen Sommertagen kalt zu essen. Man kann sie auch hervorragend am nächsten Tag aufwärmen. Eine sehr gutes Gericht, das sich sowohl als Vor- als auch als Hauptspeise eignet, das man somit auch gut im Voraus zubereiten kann. Da die Pappa al Pomodoro ohne jegliche tierische Produkte zubereitet wird, ist sie auch ein köstliches veganes Gericht.

Man hat der Pappa al Pomodoro sogar ein Lied gewidmet, welches sie in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts dank der damals blutjungen Sängerin Rita Pavone auch über die Grenzen der Toskana hinaus bekannt machte. Dieses Lied kennt jeder Italiener und wird noch heute besonders gerne den Kindern gesungen.


5.0 from 1 reviews
Pappa al Pomodoro
Author: 
Prep time: 
Cook time: