Bei der Parmigiana della Nonna Light handelt es sich tatsächlich um eine „Light-Version“ der Auberginenlasagne meiner neapolitanischen Schwiegeroma, denn obwohl die Auberginen hier nicht gegrillt sondern frittiert wurden, gibt es dazu noch eine Steigerung! Die Steigerung liegt darin, dass die Auberginenscheiben vorher in Eier und Mehl gewendet und anschließend frittiert werden.
Tatsächlich nennt man in Neapel die Auberginenlasagne einfach „La Parmigiana“ oder auch „La Parmigiana di Melanzane“ als zusätzliche Spezifizierung, dass für das Rezept Auberginen verwendet wurden. Niemals nennt der Neapolitaner oder Sizilianer das Gericht Melanzane alla Parmigiana, wie man es aus den nördlicheren Regionen Italiens kennt. Aufgrund des Namens könnte man meinen, dass die Parmigiana ihren Ursprung in Parma hätte, was aber von den Neapolitanern vehement dementiert wird. Sicher ist, dass das Rezept aus dem Süden Italiens stammt, allerdings streiten sich hier noch heute Neapolitaner und Sizilianer um dessen Ursprung. Der Name Parmigiana stammt wohl vom sizilianischen Wort „Parmiciana„, wobei mit diesem Begriff die Holzstreifen einer Jalousie bezeichnet wurde, welche von einzelnen Schichten der Auberginen oder auch anderem Gemüse wie der Zucchini wiedergegeben werden. Ursprünglich wurde sowohl in Sizilien als auch in Neapel anstatt des geriebenen Parmigiano geriebener Pecorino verwendet. Erst nach dem zweiten Weltkrieg begann man in Süditalien damit, Parmigiano zu benutzen. Gleiches gilt auch für den Mozzarella, der erst mit den in den Norden ausgewanderten süditalienischen Gastarbeitern die Gebiete nördlich von Rom erreichte. Bedenke man, dass die Parmigiana vor ca. 200 Jahren