Wie ich bereits schon in meinem vorhergehenden Artikel Pasta mit Zucchini schrieb, hatte uns unser Nachbar eine Kiste voller Bio-Gemüse aus seinem Garten gebracht. Was tun mit all dieser „Bontà„? Da längeres Lagern im Kühlschrank nicht unbedingt gut ist, wurden die Auberinen während einer wahren „Grillsession“ zu einer köstlichen Beilage verarbeitet.
 

MELANZANE GRIGLIATE - REZEPT GEGRILLTE AUBERGINEN
Author: 
Recipe type: Antipasti, Vegetarisch
Cuisine: Italien
 
Ingredients
  • Auberginen
  • Salz
  • Peperoncino
  • Origano
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Balsamico-Essig (ist angenehmer und gibt ein sehr gutes Aroma als normaler Essig)
Instructions
  1. Die Auberginen gründlich waschen und in dünne Scheiben schneiden, die dann anschließend gegrillt werden.
  2. Hat man Zeit, so sollte man diese zum Entwässern und damit die Bitterstoffe vermieden werden mit Salz bestreuen. Dann mit Küchenkrepp trockentupfen und grillen. Nicht immer hat man für diese Prozedur (wird empfohlen!) Zeit, so dass ich die Auberginenscheiben auch manchmal direkt grille.
  3. Dabei gehe ich dann vor, wie mit den Zucchini: in Scheiben schneiden und direkt grillen, da sie ansonsten braun werden. Man kann die Verfärbung auch vermeiden, indem man die Scheiben in Zitronenwasser gibt, dann oben beschrieben vorgehen.
  4. Zum Grillen verwende ich einen einfachen Gussgrill, der auf dem Herd erhitzt wird. Bitte aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden bzw. verbrennen.
  5. Haben die Auberginen-Scheiben eine angenehme Farbe, gibt man sie in einen Behälter (Tipp: Glasbehälter mit Deckel), etwas Peperoncino, Knoblauch, Origano, Balsamico-Essig sowie Olivenöl darüber und so weiterschichten. Vorsicht mit dem Salz, falls man die empfohlene Prozedur verfolgt. Eventuell vor dem Servieren kosten und noch etwas nachsalzen.
  6. Das Ganze erkalten lassen, gut verschließen bzw. abdecken und im oberen Bereich des Kühlschrank oder im kühlen Keller aufbewahren. Wichtig ist, dass die Auberginen gut mit Olivenöl und Essig überdeckt sind, da diese Marinade nicht nur den Geschmack intensiviert sondern das Ganze auch noch haltbar macht. Eventuell zwischendurch wenden. Sollten die Auberginen trocken erscheinen, etwas Olivenöl und Essig hinzugeben.
  7. Nach einigen Tagen (mind. 3 Tage, je länger man sie ziehen lässt, umso geschmackvoller) ist die Marinade in die Auberginen gezogen.

Wie auch die gegrillten Zucchini eignen sich die Auberginen hervorragend als Beilage für einen Grillabend mit knusprigem Weißbrot und einem zum Fleisch/Fisch/Geflügel passenden Wein servieren. Lecker auch mit Pecorinokäse, einer toskanischen Fenchelsalami (Finocchiona) oder Schinken mit Weißbrot. Ideal wenn man diese das Wochenende vor dem nächsten Grillwochenende mit Freunden vorbereitet. Auch die praktische Beilage für den Abend nach der Arbeit. Viele Italiener, die einen eigenen Gemüsegarten, einen orto mit viel Gemüse haben, machen diese in Gläser ein, um sie dann über den gesamten Winter über genießen zu können. Einige verwenden das o.g. Rezept, andere schwören auf andere Rezepte (dazu später mehr).