Bereits seit Ende Mai hat die insbesondere die toskanische Maremma mit großer Hitze und Trockenheit zu kämpfen. Der Juni wird als einer der heißesten der Geschichte registriert. Nun sind wir bereits im August und bekanntlich zählen die beiden Monate Juli und August zu den heißesten des Jahres.

Nicht umsonst schloss bis vor wenigen Jahren die italienische Industrie im August komplett. In Italien kam es dann für 3-4 Wochen zu einem wahren Stillstand, was zum Glück heute nicht mehr ganz so extrem ist. Allerdings war die Schließung nicht so ganz ohne Grund, denn das Arbeiten insbesondere in der Stadt während der großen Sommerhitze, des so genannten „Solleone“ geht tatsächlich auf Körper und Nerven, die körperliche und geistige Produktivität lässt nach. Vor eingen Jahren noch war für die nach Norditalien ausgewanderten süditalienischen Emigranten dieser Zeitraum ein langersehnter Aufenthalt in der süditalienischen Heimat. Das hat sich heute insofern geändert, dass nicht mehr alle Firmen komplett schließen, falls doch, wenigstens in der Zeit um den Feiertag Ferragosto, den 15. August. Daher wird ab dem kommenden Wochenende halb Italien für die nächsten 2 Wochen auf Urlaub sein. Dies macht sich überall bemerkbar, von erhöhten Preisen, kleine Badeorte mit Menschen gefüllten Stränden, die im Sommer eher an den Großstadtstress erinnern als an das entspannte Dasein außerhalb der Saison. Alle wollen ans Meer, Sonne, Strand und Meer sowie die Abkühlung genießen, was bei der momentanen Rekordhitze mit Tagestemperaturen, welche die 40° C Grenze überschreiten, die aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit gefühlt wesentlich höher sind, eigentlich auch verständlich ist.

Hier einige Tipps, wie man die Hitze am beste