Seit ca. einem Monat ist er auf dem Markt, der junge Wein Vino Novello. Ähnlich wie bei seinem französischem Bruder dem Primeur, ist es gesetzlich festgelegt, ab wann er verkauft werden darf. Bis vor einigen Jahren war dies auf den 6. November festgelegt, während er heute ab dem 31. Oktober verkauft und bis zum 31. Dezember abgefüllt werden darf. Oftmals sieht man bei den Weinhändlern, die offenen Wein verkaufen (Vino Sfuso) irgendwann ab dem Herbst Schilder mit der Aufschrift Vino Nuovo. Dieser sollte allerdings nicht mit dem Novello verwechselt werden, denn die Weinherstellung unterscheidet sich hier grundlegend.

Zur Herstellung des Vino Novello, werden die im September geernteten Trauben im Ganzen in spezielle Maischewannen gegeben, wobei unter Vakuum CO2 hinzugefügt wird, sodass die Kohlensäuregärung in Gang kommt. Danach verläuft die weitere Weinherstellung nach konventionellen Verfahren. Diese nur wenige Tage andauernde Gährung gibt dem Wein seine junge, frische Farbe, seine Leichtigkeit und natürlich seinen fruchtigen Geschmack. Er hat nur eine kurze Lebensdauer und sollte spätestens innerhalb der nächsten 6 Monate verbraucht werden, da er im Laufe der Zeit an Frucht und Frische verliert. Sein Alkohohlgehalt sollte nicht unter 11 Vol.-% liegen. Der Vino Novello wird in einer Burgunderflasche verkauft. Er sollte direkt vor dem Servieren (Serviertemperatur 14°C) entkorkt und direkt in ein tulpenförmiges Weinglas gegeben werden. In der Toskana wird zur Herstellung des Vino Novello die Sangiovese-Traube verwendet. Der Vino Novello passt hervorragend zu Röstkastanien sowie zu einer einfachen Herbst- und Winterküche, zu Wurst- und Käsesorten.