Der 1. November ist in Italien ein gesetzlicher Feiertag, Ognissanti oder im Sprachgebrauch auch als Tutti i Santi bezeichnet. Ognissanti leitet sich aus dem lateinischen Omnium Sanctorum ab. Es handelt sich um einen Gedenktag, an dem aller Heiligen gedacht wird. Dieses Fest ist um das 4. Jahrhundert entstanden, um allen Heiligen zu gedenken, auch jenen, für die es keinen besonderen Tag gab. Zu Beginn wurde Allerheiligen am 1. Sonntag nach Pfingsten gefeiert, was auch heute noch bei den Orthodoxen der Fall ist.

Schliesslich wurde das Datum auf den 1. November verlegt, um es mit dem antiken, keltischen Neujahr auf den gleichen Tag zu legen. Papst Gregor III (731-741) wählte den 1. November als Datum für die Kirchweihe einer Kapelle in San Pietro und legte somit diesen Feiertag auf den 1. November.  Erst Papst Gregor IV legte 835 diesen Tag als Feiertag für die gesamte katholische Kirche fest. In vielen italienischen Städten gibt es eine Allerheiligen Kirche, so auch in Florenz, wo sich die Chiesa di Ognissanti in der gleichnamigen, zentralen Piazza Ognissanti befindet (sehenswert!).

Am 2. November wird den Toten gedacht, allerdings ist dies kein Feiertag mehr, sodass es Brauch ist, den Angehörigen am 1. November z