Chianti ist nicht gleich Chianti

/, Wein/Chianti ist nicht gleich Chianti
  • IL CLASSICO DELLA BERARDENGA - Certosa di Pontignano

Chianti ist nicht gleich Chianti

Das Chianti nicht gleich Chianti ist, wissen leider nur die wenigsten. Das eigentliche und wirkliche Chianti-Gebiet mit dem schwarzen Hahn it. Gallo Nero als Wahrzeichen, heute als Chianti Classico bezeichnet, befindet sich von Florenz, im Norden ausgehend, südlich in Richtung Siena. Dieses Gebiet war bereits im Mittelalter ständig umkämpft, sodass auf den Hügeln schöne kleine Festungsorte, Burgen und Schlösser entstanden. Bereits damals begann man damit auf den freien Hügelflächen Weinreben und Olivenbäume anzupflanzen. Das älteste notarielle Dokument, in dem der Name „Chianti“ Erwähnung findet, geht auf das Jahr 1398 zurück. Bereits im 17. Jahrhundert wurde der hier produzierte Wein nach England exportiert und ab dem 18. Jahrhundert, mit Einführung der Halbpacht, begann der Aufstieg des Chianti-Weines.

Blick auf die herrliche Chianti-Landschaft bei Sonnenaufgang

Blick auf die herrliche Chianti-Landschaft bei Sonnenaufgang

Florenz und Siena, die beiden Hauptstädte des Chianti-Gebietes bilden nördlich und südlich die Grenze. Zum Chianti Classico Gebiet gehören die Orte Castellina in Chianti, Gaiole in Chianti, Greve in Chianti, Radda in Chianti sowie in Teilen Barberino Val d’Elsa, Castelnuovo Berardenga, Poggibonsi, San Casciano in Val di Pesa sowie Tavarnelle Val di Pesa.

Bereits im Jahre 1932 wurde das Chianti-Gebiet durch ein Ministerialdekret delimitiert. Im Laufe der Jahrzehnte wurde der Chianti-Wein zu einem der weltweit bekanntesten und beliebtesten Weine. Der Chianti Classico wird aus mindestens 80% Sangiovese hergestellt, wobei bis höchstens 20% anderer  Rebsorten, wie den lokalen Rebsorten Canaiolo oder Colorino und den internationalen Rebsorten Cabernet Sauvignon und Merlot zugelassen sind.

Certosa di Pontignano

Certosa di Pontignano

Damit der Wein auch als Chianti Classico D.O.C.G. bezeichnet werden kann, darf der Hektarertrag 75 Doppelzentner nicht übersteigen. Die Weinherstellung, seine Konservierung sowie die Abfüllung dürfen nur im Herstellungsgebiet erfolgen. Ein Chianti Classico darf ab dem 1. Oktober im Jahr nach der Lese erfolgen, während der Chianti Classico Riserva mindestens 24 Monate reifen muss. Seit 2013 gibt es auch eine ganz besondere Auslese, die so genannte Gran Selezione, welche eine Reife von mindestens 30 Monaten vorsieht.

Um an den Erfolg des Chianti anzuknüpfen, der weltweit einer der Verkaufsschlager des Made in Tuscany ist, erlaubte man um das Jahr 2005, dass auch andere Gebiete, die eigentlich überhaupt nichts mit dem Chianti-Gebiet als solches zu tun hatten, ihre Weine aus der Sangiovese-Rebe aber als „Chianti“ mit den Zusätzen „Colli Senesi„, „Colli Fiorentini„, „Rùfina„, „Colline Pisane“ sowie „Colli Aretini“ bezeichnen durften und das „Ur-Gebiet“, die eigentlichen Chiantihügel, den Zusatz „Classico“ erhielt.

Il Classico della Berardenga - Certosa di Pontignano

Il Classico della Berardenga – Certosa di Pontignano

Im Vergleich zu diesen muss man anmerken, dass der Chianti-Classico Wein ganz spezielle Charakteristiken hat, die sich doch sehr von den „anderen Chiantis“ unterscheiden, was in erster Linie mit dem ganz speziellen Terroir zu tun hat.

Bei einem monatlichen Stammtisch haben sich die 28 Chianti-Classico Weinerzeuger um den Ort Castelnuovo Berardenga, zusammengeschlossen. Zu diesen zählen namhafte Erzeuger wie Fèlsina, San Felice, Castello di Bossi oder Dievole. Kurioserweise wurde auch im Italienischen das deutsche Wort Stammtisch genutzt und erklärt, denn in Italien sind Stammtische nicht gang und gäbe.
Valeria Losi, von Agricola Losi Querciavalle war von den monatlichen Stammtischtreffen der Winzer an der Mosel derart angetan, dass sie diese Idee mit in ihre Heimat brachte. Ganz nach dem italienischen Motto l’unione fa la forza, frei übersetzt „gemeinsam sind wir stark“, möchten die Chianti-Classico Erzeuger rund um Castelnuovo Berardenga dem Konsumenten bewusst machen, dass der hier produzierte Chianti Classico-Wein,  auch ohne das Appelativ „in Chianti“ ein echter Chianti Classico Wein ist.

Il Classico della Berardenga - Certosa di Pontignano

Il Classico della Berardenga – Certosa di Pontignano

Der erste offizielle Event Il Classico della Berardenga, zu dem nicht nur die Stammtisch-Mitglieder sondern auch  Journalisten, Sommeliers und Blogger eingeladen waren, fand am 29. Januar im historischen Kartäuserkloster Certosa di Pontignano statt. Durch das Programm führten einige der Erzeuger selbst, Önologen sowie Historiker. Historisch gesehen liefen die die Geschicke der Gemeinde Castelnuovo Berardenga sowie des hier produzierten Weines, aufgrund der Nähe zu Siena, im Laufe der Jahrhunderte Hand in Hand. Geologisch gesehen ist die Gegend um Castelnuovo Berardenga allerdings unglaublich heteromorph, was sich natürlich auch in den Weinen widerspiegelt. Die Möglichkeit die klimatischen und geologischen Weinanbaugebiete geschmacklich zu vergleichen, hatte man im Anschluss. Bei einem Bufett konnte man die Chianti Classico Weine, die Riserva sowie die Gran Selezione verkosten. Interessant waren tatsächlich die Unterschiede von Pianella, einer sehr sonnigen Lage, wo die Trauben früher reifen, über die Weine um Valiagli bis hin die Umgebung von S. Gusmé.

Chianti Classico Erzeuger Castelnuovo Berardenga

Chianti Classico Erzeuger Castelnuovo Berardenga

2015-02-19T11:43:28+00:00 4 Februar 2015|Categories: Aus Italien, Wein|Tags: , , |0 Kommentare

About the Author:

Ich lebe seit fast 20 Jahren in der Toskana, die ich aufgrund meiner Arbeit wie meine Westentasche kenne. Entdecken Sie gemeinsam mit mir die Schönheiten, exzellente #Wein, köstliches #Essen & #Rezepte aus der #Toskana und #Italien, die wichtigsten #Events für Ihren #Urlaub in der #Toskana

Hinterlassen Sie einen Kommentar