Das Jahresende und Silvester sind nicht mehr weit und dank der vielen Möglichkeiten Italien innerhalb kürzester Zeit zu günstigen Preisen zu erreichen, fragt man sich, ob es eine Reise wert ist und wie Silvester in Italien gefeiert wird. Die Italiener sind sehr abergläubisch und haben somit zahlreiche Silvesterbräuche entwickelt, um einem guten neuen Jahr bestens auf die Sprünge zu helfen. So sind in der Weihnachtszeit fast alle Unterwäschegeschäfte mit roter Wäsche dekoriert und das nicht nur weil es Weihnachten ist, sondern da rote Unterwäsche ein hervorragendes Weihnachtsgeschenk ist sondern da fast kein Italiener das neue Jahr ohne rote Unterwäsche beginnt. Angeblich soll das Tragen von roter (am besten geschenkter Unterwäsche) zu Glück verhelfen. Fragt man bei der Feier Bekannte, ob sie rote Unterwäsche tragen, so wird gleich klargestellt, dass man zwar nicht daran glaube, aber man weiss ja nie und dann war da noch dieses Weihnachtsgeschenk…

Eine weitere Tradition sind Zampone (gefüllter Schweinsfuss) oder dessen abgeschwächte Version Cotechino (eine Art Schlackwurst) mit Linsen. Dieses Gericht wird im Allgemeinen noch nach den zahlreichen Gängen an Silvester gegessen, fast vor Mitternacht, denn Linsen sollen Geld und Reichtum bringen. Gleiches gilt auch für Trauben, die man noch vor dem Nachtisch zu sich nimmt. Ein italienisches Sprichwort sagt: Chi mangia l’uva per Capodanno conta i quattrini tutto l’anno. Wer Trauben an Silvester isst, kann das ganze Jahr Geld zählen. Allerdings ergeben das Wort Silvester Capodanno und tutto l’anno einen Reim, weshalb die Italiener sich da so einiges zusammendichten. Sehr beliebt ist a