Die Bank Monte dei Paschi di Siena, auch kurz MPS wurde im Jahre 1472 gegründet und ist somit die älteste, noch existente Bank der Welt. Ihr ursprünglicher Sitz im antiken Palazzo Salimbeni, in der gleichnamigen Piazza gelegen, ist nur wenige Schritte von der Piazza del Campo entfernt.

Anfangs unter dem Namen Monte di Pietà, dem „Berg der Barmherzigkeit“ vergab das von den Franziskanern gegründete Leihhaus auch an Arme Kleinkredite gegen Pfand und mit sehr niedrigen Zinsen, was natürlich nicht ganz unumstritten war. Im Jahre 1624, aufgrund einer Statutänderung, erhielt die Bank staatliche Einnahmen von den Ländereien, den Paschi aus der Maremma, was schließlich zur Namensänderung zu Monte dei Paschi di Siena führte. Immer wichtiger wurde diese Aktivität und auch Kaufleute nutzten die Möglichkeit, anstatt schwere Geldsäcke mitzuschleppen, erfand man hier den ersten Scheck, den man, neben dem Gründungsvertrag der Bank aus dem Jahre 1472, noch heute im Archiv bestaunen kann. Der große Raum mit Regalen, in denen dicke, verknitterte und bräunliche Wälzer ruhen, kann man die bereits vor Jahrhunderten stattgefundenen Geldgeschäfte sogar internationaler Kunden ansehen. Die Bank war von jeher sehr mit der Stadt Siena und seiner Geschichte verbunden. Dies hat auch dazu geführt, dass die Bank im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche, Gemälde und andere Kunststücke (Gemälde, Skulpturen etc. von Pietro Lorenzetti, Stefano di Giovani ecc.), die eng mit dem Geschehen Sienas verbunden sind, sammeln konnte. Diese Kunstsammlung kann man bis voraussichtlich den 5. Nov