Gefüllte Kalmare – Calamari Ripieni

///Gefüllte Kalmare – Calamari Ripieni

Gefüllte Kalmare – Calamari Ripieni

Gefüllte Kalmare, Calamari Ripieni sind ein köstliches, für mich Sonntagsgericht. Wichtig für das gute Gelingen bzw. die Zartheit der Kalmare ist deren Frische. Je nach Beilage kann man diese sowohl im Sommer als auch im Winter genießen. In Verbindung mit einem grünen Salat sowie einem Weißwein von der Küste Italiens wie einem Vermentino, hat man das Gefühl sich den Urlaub nach Hause zu holen…

5.0 from 1 reviews
Gefüllte Kalmare - Calamari Ripieni
Author: 
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
 
Ingredients
Für die Kalmaren
  • 4 Kalmare (ca. 500 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 mlWeißwein
  • 1 kl. Hand voll gehackten Blattpetersilie
  • Olivenöl
Für die Füllung
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • frisch gemahlenen Pfeffer
  • 1 Ei
  • 30 g frisch geriebenen Parmigiano Reggiano
  • 50 ml Weißwein
  • Olivenöl
  • 100 g altbackenes Weißbrot
  • 1 kl. Hand voll gehackten Blattpetersilie
Instructions
  1. Sollten die Kalmare noch nicht ausgenommen sein, so beginnt man zuerst damit die Innereien sowie das Rückgrat zu entfernen. Dies macht man, indem man mit den Fingern in den Körper des Tintenfisches hinein geht und so den Kopf mitsamt den Innerein herauszieht. Danach schneidet man den Kopf ab (bitte diese nicht wegwerfen, da essbar) und entfernt von diesem den Schnabel sowie die Augen. Im Körper des Tintenfisches ist noch das Rückgrat zurückgeblieben, welches man einfach herauszieht.
  2. Die Haut entfernen indem man sie einfach etwas einritzt und man kann sie dann relativ gut abziehen.
  3. Die Kalmare gut Innen und Außen unter fließend kaltem Wasser waschen .
  4. Kopf und Fühler aufheben und in kleine Stücke schneiden.
  5. In einer Pfanne 3 EL Olivenöl erhitzen und den feingehackten Knoblauch andünsten.
  6. Den vorher klein gehackten Kopf sowie die Fühler hinzugeben, weiterdünsten und mit einem Schuss Weißwein ablöschen.
  7. In der Zwischenzeit das Brot in etwas Wasser einweichen und anschließend auswringen.
  8. Das Brot in die Pfanne hineinbröseln und etwas einköcheln lassen, damit das überschüssige Wasser verkocht. Zum Schluss den fein gehackten Petersilie untermengen.
  9. Die Tintenfisch-/Brotmasse in eine Schüssel geben, die Eier sowie den geriebenen Parmigiano Reggiano unterrühren, salzen und pfeffern.
  10. Mit dem Tintenfisch-/Brotteig die Körper der Kalmare zu ¾ füllen (da sie ansonsten bei der Zubereitung explodieren würden) und jeden Kalmar mit einem Zahnstocher verschließen.
  11. Knoblauchzehen in etwas Öl in einer Pfanne andünsten und schließlich die gefüllten Kalmare hinzugeben, wobei diese ab und zu vorsichtig gewendet werden sollten.
  12. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen, salzen und ca. 10 Minuten abgedeckt köcheln.
  13. Die Kalmare mit etwas frisch gehacktem Petersilie anrichten und guten Appetit.

 Tipp:

  • Wer die frischen Kalmare nicht selbst ausnehmen möchte, kann dies vom Fischverkäufer erledigen lassen.
  • Die gefüllten Kalmare sind sehr schmackhaft aber doch delikat. Als Beilage passt ein wenig gedünstetes Gemüse, wie z.B. Erbsen, Ofenkartoffel, grüner Salat etc.
  • Wer Sardellenfilets liebt kann auch einige Sardellenfilets in die Füllung dazu geben.
  • Beim Wein natürlich ein Weißwein, wie z.B. Vermentino von der toskanischen Küste oder aus Sardinien oder aber einen Vernaccia di San Gimignano.

 

 

2017-11-26T18:58:16+00:0025 November 2017|Categories: Fischrezepte, Rezepte|Tags: , , , , |2 Comments

About the Author:

Ich lebe seit fast 20 Jahren in der Toskana, die ich aufgrund meiner Arbeit wie meine Westentasche kenne. Entdecken Sie gemeinsam mit mir die Schönheiten, exzellente #Wein, köstliches #Essen & #Rezepte aus der #Toskana und #Italien, die wichtigsten #Events für Ihren #Urlaub in der #Toskana

2 Comments

  1. Petra Ristau 26. August 2018 um 12:44 Uhr

    Hallo Daniela,
    das Rezept gefüllte Kalmare hab ich abgespeichert, aber wenn ich die ausnehmen sollte, dann wär ich vor dem Mittagessen satt. lG Petra

  2. Daniela Braun 6. September 2018 um 12:49 Uhr

    Ciao Petra,
    wie es bei allem so ist, das ist Gewohnheitssache 🙂 Ein Tipp: lass es vom Fischverkäufer machen.
    Ich habe früher überhaupt keinen Fisch gegessen, höchstens Fischstäbchen und konnte anfangs weder Fisch essen geschweige denn ihn anfassen… Heute helfe ich mir mit Handschuhen weiter und klar, mein Mann ist der Hauptfischausnehmer! Die Italiener werden damit groß und wir müssen so etwas langsam lernen und uns daran gewöhnen!

    LG, Daniela

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Rate this recipe: