Mit den allerbesten Wünschen für ein gutes neues Jahr aus der Toskana! Wir konnten heute bei winterlichen Temperaturen, aber dafür bei traumhaftem Wetter den ersten Tag des Jahres beginnen. Um das viele gute Essen vom Silvesterabend zu verdauen, war ein Spaziergang am Strand ein absolutes Muss. Geschützt durch den Pinienwald vor dem kalt wehenden Ostwind, konnte man die wärmende Sonne am Strand genießen und sogar in der ein oder anderen geschützten Ecke sich aus Jacke und Pullover schälen, um die wärmenden Sonnenstrahlen auf der Haut genießen zu können.

Neujahrsspaziergang am Strand von Torre Mozza

Neujahrsspaziergang am Strand von Torre Mozza

Am Silvesterabend essen die Italiener traditionsgemäß bis fast Mitternacht einen Gang gefolgt auf den anderen. Beliebt ist zuerst ein komplettes Fischmenü, um danach den Abend mit dem traditionellen Cotecchino oder Zampone und Linsen abzuschließen. Das war auch bei uns nicht anders, auch wenn unser Menü im Vergleich insbesondere zu den süditalienischen Menüs, an die mein Mann gewöhnt ist, relativ einfach und leicht – sowohl verdaulich als auch von der Zubereitung – war.

Cozze alla Marinara - Miesmuscheln

Cozze alla Marinara – Miesmuscheln

Nach einem Aperitivo mit zahlreichen Knabbereien und Prosecco startete der erste Gang, die Antipasti, mit Cozze alla Marinara (Miesmuscheln nach Seemanns Art), gefolgt von einem Primo, Spaghetti alle Vongole Veraci (Spaghetti mit Venusmuscheln) und als Hauptspeise, Insalata di Polpo, noch warmer Oktopussalat. Danach folgten traditionell Cotecchino con le Lenticchie, denn Linsen sollen zu Reichtum verhelfen.

Spaghetti alle Vongole Veraci

Spaghetti alle Vongole Veraci

Als Dessert warteten ein Ananas-Sorbet sowie eine Panna Cotta con Mirtilli (mit Heidelbeeren). Pünktlich um Mitternacht wurde die obligatorische Sektflasche geöffnet, welcher den Pandoro begleitete. Die Silvesterrezepte werden bald, hier auf meinem Blog veröffentlich werden.

Interessante Weblinks: